Sarah Jarosz: World On The Ground

Sarah Jarosz: World On The Ground

Filigrane Folk-Musik der dreifachen Grammy-Gewinnerin Sarah Jarosz

Den Grundstein ihrer Karriere legte Sarah Jarosz bereits im zarten Alter von neun Jahren, als sie das Mandolinenspiel erlernte. Schnell folgten Gitarre und  Banjo, Jams mit Bluegrass-Musikern Ricky Skaggs und David Grisman waren die Belohnung für die talentierte Jungmusikerin. Mit achtzehn Jahren veröffentlichte die aus Texas stammende und momentan in New York wohnende Multi-Instrumentalistin und Songwriterin ihr Debütalbum „Song Up In Her Head“. In den vergangenen elf Jahren gewann Jarosz dreimal den Grammy, zuletzt für ihre 2016 erschienene  Platte „Undercurrent“ in der Kategorie „Bestes Folk-Album“.

Geschichten aus dem Leben in einer Kleinstadt

Sarah Jarosz World On The Ground Cover Rounder Records

„World On The Ground“, das nunmehr fünfte Studioalbum der 1991 geborenen Musikerin, wurde von John Leventhal (Rosanne Cash, Elvis Costello) in dessen Heimstudio in Manhattan produziert. Es enthält zehn Songs, in denen Sarah Jarosz in realen und fiktiven Geschichten das Leben in einer Kleinstadt beleuchten, Geschichten über das Unterwegsein, Geschichten über die Heimkehr. Wie die Story von „Johnny“, der sich fragt, wie ein Junge aus einer kleinen Küstenstadt wie er zum Mann heranreifen kann, viel von der Welt zu sehen bekam, und „then end back up on the same damn ground he started“. Den Song präsentiert Jarosz mitsamt sanften Streichern in einem geschmeidigen, hitverdächtigen, an Jewel erinnernden Pop-Arrangement. Ähnliches Verfahren bei „I’ll Be Gone“, wo zusätzlich die Harmonie-Backing-Vocals von Catherine Russell, Curtis King und Dennis Collins positiv auffallen.

Sarah Jarosz komponiert Folk auf ganz hohem Niveau

Die acht weiteren Songs von „World On The Ground“ sind wesentlich dezenter instrumentiert, aber von  nicht minder verführerischen Melodien geprägt. Man fühlt sich sehr schnell sehr wohl in den melancholischen und sinnierenden Singer-Songwriter-Folk-Arrangements von „Hometown“, „Orange And Blue“ und „Maggie“ (bei dem Country-Pop mitschwingt). Alle Songs sind von den beteiligten Musikern vorzüglich, filigran und mit liebevollem Blick für Details eingespielt. Das ist Folk auf ganz hohem Niveau. Und manchmal hilft der Blick aus der Perspektive eines Vogels, der in „Pay It No Mind“ mit den Worten zitiert wird: „And when the world on the ground / Is gonna swallow you down / Sometimes you’ve got to pay it no mind“. Ein ausgesprochen schönes Folk-Album.

„World On The Ground“ von Sarah Jarosz erscheint am 05.06.2020 bei Rounder Records / Universal Music. (Beitragsbild von Josh Wool)               

Sarah Jarosz - Johnny (Official Audio)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.