Brad Mehldau – Suite: April 2020

Brad Mehldau – Suite: April 2020

Brad Mehldaus intime Innenschau zu Lockdown-Zeiten

Streaming-Gigs, Soli-Tracks, Autokinokonzerte: Es war klar, dass Covid-19 Kunst und Kultur verändern würde. Genauso erwartbar war es, dass Musiker früher oder später Lockdown, Isolation, Freiheitsverlust und ähnliche Themen in ihrer Musik verarbeiten würden. Als eines der ersten Corona-Alben überhaupt schickt Brad Mehldau nun „Suite: April 2020“ ins Rennen. Entstanden ist es, als der Pianist im Frühjahr in den Niederlanden weilte. In einem Studio in Amsterdam nahm er 15 Stücke auf, die das Leben im ersten Monat der Pandemie zum Thema haben.

Brad Mehldau hält den Moment fest

Brad Mehldau Suite April 2020 Cover Nonesuch Records

Mehldau tut dies im Alleingang. Nur er und die Tasten. Und jede Menge Ideen. Im Song „Keeping Distance“ zum Beispiel verarbeitet er die auferlegten Abstandsregeln, indem er das Spiel seiner linken und seiner rechten Hand zwar aufeinander abstimmt, sie sich jedoch nie vollkommen begegnen lässt. In „Stopping, Listening: Hearing“ wiederum vertont er die plötzliche Verbundenheit, die auch zwischen sich fremden Menschen entstehen kann, wenn sie dasselbe Schicksal teilen. Nicht alles ist also schlecht in diesen Zeiten. Besonders anrührend ist „Remembering Before All This“, eine sentimentale Erinnerung an die Zeit vor der Pandemie. Fast alles Material hat Brad Mehldau selbst geschrieben. Unter den 15 Stücken befinden sich mit „New York State Of Mind“ (Billie Joel) und „Don’t Let It Bring You Down“ (Neil Young) aber auch zwei Coverversionen, die sich nahtlos einfügen.

Ein Hoffnungsschimmer

Die 15 Stücke bilden die gesamte Palette menschlicher Gefühlsempfindungen ab. Von tiefsentimental über nachdenklich bis zu trotzig ist alles dabei. Mehldau navigiert durch diesen Songzyklus mit gewohnt stilsicherer Hand und vergisst bei aller Konzeptionalität auch die Unterhaltung nicht. Und so ist „Suite: April 2020“ mehr als nur ein weiteres Solo-Album von Brad Mehldau. Es ist ein Zeitdokument. Ein Appell. Ein Hoffnungsschimmer in schwierigen Zeiten.

„Suite: April 2020“ von Brad Mehldau erscheint am 18.09.2020 bei Nonesuch /Warner. (Beitragsbild: Albumcover)

V. remembering before all this

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.