Barrence Whitfield & The Savages: Under The Savage Sky – Album Review

Barrence Whitfield & The Savages: Under The Savage Sky – Album Review

Schweißtreibender Rhythm & Blues, Soul und Rock’n‘Roll

von Gérard Otremba

Im Juni dieses Jahres ist Barrence Whitfield 60 Jahre jung geworden. Und in welches musikalische Zeitalter er hineingeworfen wurde, zeigt der in Jacksonville, Florida, geborene Sänger auch auf seinem neuen Album Under The Savage Sky. Energetischer Rhythm & Blues und Rock’n’Roll, der fiebrig pulsiert und keine Gnade kennt. Als ob sich Little Richard, Chuck Berry, James Brown, Dr. Feelgood und die Blues Brothers zum Musizieren getroffen hätten. Angetrieben von den Savages, mit Peter Greenberg an der Gitarre, Phil Lenker am Bass, Andy Jody am Schlagzeug sowie Saxophonist Tom Quartulli, gibt es für Barrence Whitfield kein Halten mehr. Erst beim fünften Song gönnen sich Barrence Whitfield & The Savages eine Verschnaufpause mit dem Soulschleicher „Adjunct Street“. Aber was heißt schon Schleicher? Whitfield muss zwar nicht so vehement schreien, seine Vokalarbeit ist nicht minder beeindruckend.

Davor? Gitarrenlastiger Rock’n’Roll-Punk-Blues mit „Willow“, mächtig schwitzender Soul-Blues in „I’m A Full Grown Man“, schweißtreibender, vom Saxophon angetriebener Rhythm & Blues bei „The Claw“ und in „Rock’N’Roll Baby“ eben das, purer enthusiastischer Fifties-Rock’n’Roll, der jede Tanzfläche leer fegt. Nach „Adjunct Street“ geht es mit „Angry Hands“ bombastisch, dynamisch und schräg weiter, hier rockt es gewaltig, bevor in „Bad News Perfume“ ein rasender Punk’n’Roll tornadomäßig auf uns zustürzt. Ein wirbelnder Blues-Rock in „Katy Didn’t“ setzt die Raserei fort, „Incarceration Casserole“ platzt fast vor urwüchsiger Kraft, hat was von auf Speed gesetzten Rolling Stones. Geradezu klassisch zu nennen ist der Rhythm & Blues in „Wolf Pack“, während „I‘m A Good Man“ dem noch den Rock’n’Roll hinzufügt und einem kaum Zeit zum Luft holen lässt. Vergleichsweise majestätisch geht Under The Savage Sky mit „Full Moon In The Daylight Sky“ zu Ende. Wer beim Hören dieser Musik nicht ins Schwitzen kommt, dem ist nicht mehr zu helfen.

„Under The Savage Sky“ von Barrence Whitfield & The Savages ist am 21.08.2015 bei Bloodshot Records erschienen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

     

Kommentare

Kommentar schreiben