Hacklerberry Pi & Die Faulen Kompromisse: Feuerholz – Album Review

Hacklerberry Pi & Die Faulen Kompromisse: Feuerholz – Album Review

 

Uriger Americana-Country-Rock aus Wien

Da ist er wieder, der Wiener Schmäh von Sänger Patrick Nicklos, der auf den Spitznamen Pi hört und seine musikalische Identität nach seinen Jugendhelden Huckleberry Finn und Chuck Berry getauft hat. Bereits im Opener „Vielleicht“ hören wir die betont lässige Gesangsweise aus der Hauptstadt Österreichs. Leger auch der Song selbst mit einer schimmernden Orgel, Handclapping und urigen Rhythm & Blues-Sound. Dass die Musik von Hacklerberry Pi & Die Faulen Kompromisse bei den erwähnten namentlichen Vorbildern eine uramerikanische werden muss, zeigte die Band bereits auf ihrem Debütalbum Ein Lieferwagen voller Mausefallen, wo die Einflüsse eines gewissen Bob Dylan häufig herauszuhören waren.

Auch das Zweitwerk Feuerholz bietet wieder eine erquickliche Sammlung von zehn Rock’n’roll- und R’n’B-Songs, gepaart mit Soul und Pop und der Liebe fürs Detail. Das erste große Highlight auf Feuerherz heißt „Saure Milch“, ein klassischer, siebenminütiger Blues, samt Gitarrensolo der Eric Clapton-Art und einem ungebetenen Gast sowie einem Zug mit 89 Waggons. Ein Country-Fiddle-Banjo-Schunkler namens „Wie ein Fremder“ gehört genauso ins Repertoire von Hacklerberry Pi wie der charmant-melancholische Indie-Pop-Americana bei „Wigl Wogl“  und „Nimm mich hin wie ich bin“ und der ausgelassene und dringliche Country-Roots-Rock von „Burgturm ohne Treppen“.

Im dylanesken Country-Folk-Modus macht sich die Band bei „Müder Pendler“ gemütlich, während „Hinterwald“ der Hillbilly-Bluegrass mit Rap- und Jodel-Einlage abgefeiert wird. Hacklerberry Pi & Die Faulen Kompromisse besitzen die Chuzpe, mit „Schattendorf“ einen 13 Minuten langen Track aufzunehmen, der jede Minute lohnt. Ein Country-Blues mit gefährlich-morbiden Gitarren und Doors-Orgel-Klängen zu trostloser, textlicher Dorfkulisse. Bluesig, aber mit Schmackes und rockigen Gitarren- und Orgelsoli endet das Album mit „Wenn der Zug vorbeifährt“. Hacklerberry Pi & Die Faulen Kompromisse machen auf Feuerholz alles richtig.

„Feuerholz“ von Hacklerberry Pi & Die Faulen Kompromisse ist am 24.02.2017 beim Lied-Gut-Label erschienen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.