Matthew Halsall: Salute To The Sun

Matthew Halsall: Salute To The Sun

Mit seinem Album „Salute To The Sun“ spendet der Jazz-Trompeter Matthew Halsall Hoffnung für ein ganzen Genre

Matthew Halsall ist ein großer Fan von Alice Coltrane. Das wird er nicht müde zu erwähnen. Dabei wäre das gar nicht nötig. Man hört es seiner Musik deutlich an. Auch in seiner Begleitband, dem Gondwana Orchestra, gibt es eine Harfe und auch seiner Musik steht am ehesten das Etikett „Spiritual Jazz“. Das gilt in besonderem Maße für „Salute To The Sun“.

Matthew Halsall spielt Meditationen

Matthew Halsall Salute To The Sun Cover Gondwana Records

Das neue Album umfasst sieben elegische Stücke, die sich – passend zum Sonnengruß-Titel und seiner Entsprechung im Yoga – ganz der „Vereinigung“ bzw. „Integration“ widmen. Halsall ist der sensible Trompeter, dessen Fülle an Ideen für Melodien und Ausdruck sich aus dem engen Zusammenspiel mit seinen Mitmusikern speist. Im Kollektiv kreieren sie frei und sich wechselseitig rückendeckend eine Musik, die Elemente aus Jazz, Weltmusik und Electonica verbindet. Halsall, der aus Manchester kommt und gelernter Sound-Engineer ist, fügt seiner Musik immer auch eine Ebene Mystik und Übersinnlichkeit bei. Es sind nicht einfach Kompositionen, die hier zu hören sind, es sind vielmehr Meditationen.

Zitate und Eigenwiligkeit

Besonders eindrucksvoll geraten sind „Joyful Spirits Of The Universe“, in dem alle Solisten wie mit einem Herz zu spielen scheinen. „Mindfulness Meditations“ reizt durch seine rhythmische Fragilität und die dadurch entstehende Leichtigkeit. Das Titelstück ist atmosphärisch dicht und mit besonderem Nachdruck gespielt und hinterlässt den Hörer tief beeindruckt. Und immer wieder ist es Halsalls melodisches, minutiös gesetztes Spiel, das Wärme spendet. Halsall ist keine Copy Cat. Er zitiert die Lehrmeister seines Fachs, ist aber gleichzeitig herrlich unbekümmert und erfrischend eigenwillig.

Hoffnungsspender für ein Genre

Am Ende der knapp 58 Minuten ist klar: „Salute To The Sun“ ist mehr als nur ein weiteres Spiritual Jazz-Album. Es ist die Weiterentwicklung einer künstlerischen Vision und der Hoffnungsspender für ein ganzes Genre. Ganz, ganz große Platte!

„Salute To The Sun“ von Matthew Halsall erscheint am 20.11.2020 (Gondwana/ Groove Attack). (Beitragsbild von Emily Dennison)

Erhältlich bei unserem Partner:

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben