John Mayer: Sob Rock – Albumreview

John Mayer: Sob Rock – Albumreview

Der amerikanische Musiker John Mayer lädt auf seinem neuen, achten Solo-Album „Sob Rock“ zu einer Entdeckungstour ein

Mayer goes 80s: Sound und Look des Videos zur Vorab-Single „Last Train Home“ hätten so fast auch von Toto oder den Hysteria-Def Leppard stammen können. Fast. Denn zwischen allen offenkundigen Referenzen klingt immer auch Zeitgeist mit. „I’ve had the idea for as long as I can remember to make a new record from archival cloth. Not a reprint, but something new“, sagt Mayer. Und trifft damit den Nagel auf den Kopf.

John Mayer baut Brücken

John Mayer Sob Rock Cover Columbia Records Sony Music

„Sob Rock“, sein achtes Solo-Album, ist ein Brückenbauer. Nicht nur zwischen den Jahrzehnten, sondern auch zwischen den Stilen. „Shouldn’t Matter But It Does“ ist eine achtsam gespielte Ballade mit Americana-Feel. „New Light“ überrascht mit Disco-Beat und Falsett-Stimme. „Wild Blue“ spielt mit Gerry Rafferty-Ästhetik. „Carry Me Away“ hat Phil Collins-Balladen-Ähnlichkeit. Das catchy „Til The Right One Comes“ mit Knopfler-Gitarre hätte so auch auf Brothers in Arms gepasst. Der vergleichsweise glatten Produktion setzt Mayer reichlich ausgetüftelte Kompositionen entgegen. Hier ein Fill, da ein Break, dort ein Solo, drüben die Backing-Vocals. Es steckt viel Arbeit in diesen Songs, die so umangestrengt daherkommen. Der Blick auf die Details offenbart den ganzen Reiz an dieser Musik. Und so ist „Sob Rock“ nicht nur ein Brückenbauer, sondern auch eine Entdeckungstour.

Das Geheimnis liegt im Detail

Mayer selbst ist hier ganz der Performer. Mit einer Stimme, die kein bisschen gealtert zu sein scheint, sowie sparsam eingesetzten Gitarrenübungen. Keine Frage: Im Vordergrund stehen alleine die Songs. Mayer und Co. stellen sich gerne in die zweite Reihe und beobachten die Reaktionen. Die dürften positiv ausfallen. Erst recht, wenn es damit bald auf die Bühne geht. Dann wird Mayer sicher auch mal vor die Songs treten und die Scheinwerfer für sich beanspruchen.

„Sob Rock“ von John Mayer erscheint am 16.07.2021 bei Columbia Records / Sony Music. (Beitragsbild von Yibing Gua Jia)

Erhältlich bei unserem Partner:

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben