Heinz Strunk: Aufstand der dünnen Hipsterärmchen

Heinz Strunk: Aufstand der dünnen Hipsterärmchen

Heinz Strunk kann alles, „von ABBA bis Zappa“

Für seinen Roman über den Hamburger Serienmörder Fritz Honka, „Der goldene Handschuh“, erhielt Heinz Strunk 2016 den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis und wurde für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Nächstes Jahr erhält der 57-jährige Autor, Musiker und Komiker den mit 10 000 Euro dotierten Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor. Hoch dekoriert also, der Hamburger Tausendsassa, der mit Studio Braun Geschichte geschrieben hat, mit Fraktus den Techno erfand und dessen Einmischungen in der NDR-Satire-Sendung „extra 3“ Legende sind. Seinen „grotesken Humor“ hat Heinz Strunk über viele Jahre kultiviert, insofern ist die Auszeichnung des Kasseler Literaturpreises die wahrscheinlich passendste.

Der satirische Heinz Strunk

Heinz Strunk Aufstand der dünnen Hipsterärmchen Cover Audiolith

Der typische Strunk-Humor dominiert auch das neue Album „Aufstand der dünnen Hipsterärmchen“. Vor diesem, von Hintersinn bis Schenkelklopfer alle humoristischen Schubladen bedienenden Witz ist niemand sicher. Ob schwächelnde Großstadthipster („Aufstand der dünnen Hipsterärmchen“), Latte-Machiato-Gourmets („Braunes Gold“), Serienmörder („Kleins Wohnung“), Günther Jauch und Jogi Löw  („Wer wird Millionär?“), abendliche Weinfreunde („Rebengold“) oder auch im hohen Alter zu Vaterfreuden gekommene Männer („Alter Vater“). Heinz Strunk nimmt kein Blatt vor den Mund, satirischer Biß ist sein Metier, da zielt der Spaß dann auch mal gerne unterhalb der Gürtellinie. Laut eigenen Angaben kann Strunk theoretisch alles, „von ABBA bis Zappa, von Jazz bis reaktionäres Liedgut“.

Ein Universaltalent

Heinz Strunk, das musikalische Universaltalent, das das Musik-Spektrum von Helge Schneider bis Prince abdeckt und nicht vor einem Schunkel-Schlager („Concordia“) zurückschreckt, wo der Meister süffisant an das Schiffs-Unglück der „Costa Concordia“ erinnert. Den zumeist eingesetzten Electro-Pop dekonstruiert Strunk manchmal, wie in „Drohnen“, das sämtliche Vor- und Nachteile der modernen Flugobjekte durchdekliniert, bis zur Unkenntlichkeit. Sein Reimvermögen indes funktioniert einwandfrei und treibt die schönsten Blüten in „Abgelaufen“, bei Sounds & Books bereits zum Song des Tages gekürt. Heinz Strunks künstlerischer Output ist sicherlich nicht jedermanns Sache und immer wieder mal gewöhnungsbedürftig. Aber als Gesamtkunstwerk betrachtet überaus faszinierend.

„Aufstand der dünnen Hipsterärmchen“ von Heinz Strunk erscheint am 23.08.2019 bei Audiolith (Beitragsbild von Dennis Dirksen).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.