Deutscher Buchpreis 2019: Die Shortlist

Deutscher Buchpreis 2019: Die Shortlist

Deutscher Buchpreis 2019: Die sechs Shortlist-Tiel stehen fest

Aus den 20 Longlist-Titeln hat die Jury, bestehend aus der Buchhändlerin und Autorin Petra Hartlieb, dem Kritiker und Leiter des Literaturhauses Frankfurt, Hauke Hückstädt, Buchhändler Björn Lauer, Autor und Kritiker Jörg Magenau, dem Literaturredakteur des Hessischen Rundfunks, Alf Mentzer, der Kritikerin Daniela Strigl sowie der Journalistin und Autorin Margarete von Schwarzkopf, folgende sechs Romane für die Shortlist Deutscher Buchpreis 2019:

Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land (Klett-Cotta)

Miku Sophie Kühmel: Kintsugi (S, Fischer)

Saša Stanišić: Herkunft (Luchterhand)

Jackie Thomae: Brüder (Hanser Berlin)

Norbert Scheuer: Winterbienen (C.H. Beck)

Tonio Schachinger: Nicht wie ihr (Kremayr & Scheriau)

Sounds & Books freut sich über die Nominierung des hier bereits besprochenen Buches „Herkunft“ von Saša Stanišić sowie des überwältigenden Romans „Brüder von Jackie Thomae, der demnächst rezensiert wird. Der Gewinner und Nachfolger von Inger-Maria Mahlke, die im Vorjahr für ihren Roman „Archipel“ ausgezeichnet worden ist, wird am 14.10.2019 gekürt. Der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels verliehene Preis existiert seit 2005 und ist mit insgesamt 37 500 Euro dotiert, wobei der Sieger 25 000 Euro erhält und die anderen Autoren der Shortlist jeweils 2500. (Beitragsbild: Logo Deutscher Buchpreis 2019)

Kommentare

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.