Jethro Tull: Too Old To Rock’n’Roll: Too Young To Die – 40th Anniversary Edition Album Review

Jethro Tull: Too Old To Rock’n’Roll: Too Young To Die – 40th Anniversary Edition Album Review

Geburtstagsedition des Jethro Tull-Klassikers von 1976

von Gérard Otremba

Viel mehr noch als auf ihren ersten, Blues-Rock-gefärbten Alben This Was, Stand Up und Benefit, erreichten Jethro Tull Mitte der 70er Jahre ihre wahre Bestimmung. Natürlich sind Aqualung und Thick As A Brick als Meilensteine der Rockmusik zu betrachten, doch die Abkehr vom unnötig strapazierten Progressive Rock (A Passion Play, War Child) hin zum britisch orientierten Folk-Rock tat der Band um Frontmann Ian Anderson mehr als gut. Bereits auf Minstrel In The Gallery waren 1975 die ersten Töne zu mehr Folklastigkeit zu vernehmen, ein Jahr später markierte Too Old To Rock’n’Roll: Too Young To Die dann den endgültigen Wendepunkt.

Endlich machte Andersons Querflöte noch mehr Sinn, in den nun wesentlich luftigeren Arrangements startete das markante Jethro Tull-Instrument zu neuen Höhenflügen. Im Nachhinein muss man die Entscheidung, das Material für Too Old… nicht zusätzlich für ein ursprünglich geplantes Musical, sondern „nur“ für das neue Album zu verwenden, im höchsten Maße goutieren, es hätte dem Image von Jethro Tull nur schaden können. So führte Ian Anderson den Albumtitel ad absurdum, denn zu alt für den Rock’n‘Roll war er mitnichten und ans Sterben denken musste er noch lange nicht. Mit dem hymnischen Titelsong, dem Folk-Jazz von „From A Dead Beat To An Old Greaser“ und dem sanften wie nervösen „Salamander“ schrieb er dann gleich noch drei Songs für jedes Jethro Tull-Best-Of-Album.

Kurz vor dem 40. Geburtstag des Longplayers ist nun „The TV Special Deluxe-Edition“ von Too Old… erschienen, bestehend aus 2CDs und 2 DVDs. Auf der ersten CD befindet sich eine bisher unveröffentlichte und leicht veränderte Aufnahme des Albums, das Jethro Tull im März 1976 extra für ein Special im englischen Fernsehen neu einspielen mussten, da eine Gewerkschaftsvorgabe die Lippensynchronisation des Original-Albums für die Ausstrahlung der Sendung verbat, plus fünf Stücke des Plattenoriginals. Auf CD 2 sind diverse bis dato unveröffentlichte, von Steven Wilson neu gemixte Bonustracks sowie die direkte Übertragung des Original-Albums auf CD enthalten.

Die erste DVD zeigt das TV-Special, das für diese Edition erstmals zum Kauf freigegeben wurde und in verschiedenen Audiomixen zu bewundern ist. Die zweite DVD ist eine Audio-DVD, auf der man sich den Comic-Strip zu den Songs von Too Old To Rock’n’Roll: Too Young To Die anschauen kann. Ein ausführliches und sehr schönes, 80-seitiges Booklet mit den Lyrics, der Entstehungsgeschichte des Albums, zahlreichen Fotos und Ian Andersons Notizen zu den einzelnen Songs komplettiert diese Geburtstags-Edition. Ein unkaputtbarer Klassiker. Und mit Songs From The Wood und Heavy Horses wurde Ian Anderson dann zum Waldschrat.

„Too Old To Rock’n’Roll: Too Young To Die“ – 40th Anniversary Edition von Jethro Tull ist am 27.11.2015 bei Chrysalis /  Parlophone / Warner Music erschienen.

 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.