Bruce Springsteen: Only The Strong Survive

Bruce Springsteen credit Columbia Records Sony Music

Bruce Springsteen feiert die Motown-Stax-Soul-Zeit mit seinem Cover-Album “Only The Strong Survive”

Es war nicht wirklich eine riesengroße Überraschung, als Bruce Springsteen ein Album mit Soul-Cover-Songs ankündigte. Soul-Komponenten prägten die Musik des Rock-Superstars aus New Jersey seit jeher und eine Bläser-Section begleitet ihn live seit etlichen Jahren. Soul und Blues sind Bruce Springsteen nun wirklich nicht fremd, davon gab es auf seinen atemberaubenden, über drei Stunden dauernden Live-Shows in der Vergangenheit stets genug zu hören. Nun hat sich „The Boss“ also entschieden, dem Soul der Sixties und Seventies seine Ehre zu erweisen. „Only The Strong Survive“ ist nach dem 2006 veröffentlichten „We Shall Overcome – The Seeger Sessions“ das erst zweite Cover-Album in der nunmehr fast exakt 50-jährigen Plattenkarriere des 1949 geborenen Amerikaners.

Ein sinniges Bruce-Springsteen-Album

Bruce Springsteen Only The Strong Survive Cover Columbia Records Sony Music

Es macht also alles sehr viel Sinn für Bruce Springsteen, nach einem Folk-Cover-Album ein Soul-Cover-Album aufzunehmen und erneut auf einen weiteren wichtigen Teil des American Songbook zu verweisen. „Only The Strong Survive“ ist Springsteens 21. Studioalbum, folgt dem 2020 erschienenen und auch von Sounds & Books rezensierten „Letter To You“, und enthält fünfzehn, von Ron Aniello produzierte Songs. The E Street Horns sind mit dabei, Sam Moore hat zwei vokale Gastbeiträge, die Streicher-Arrangements stammen von Rob Mathes und an den ständig präsenten Backing Vocals sind Soozie Tyrell, Lisa Lowell (beide sangen bereits bei den „Seeger Sessions“), Michelle Moore, Curtis King Jr., Dennis Collins und Fonzi Thornton beteiligt. Natürlich ist Springsteens Stimme für die Rockmusik prädestinierter (schon allein aus Gewohnheit), doch schlägt sich der 73-Jährige im Soul-Genre nicht minder prächtig.

Eine Exzellente Auswahl

Mitreißend beim titelgebenden Jerry-Butler-Opener und dem treibenden „Do I Love You (Indeed I Do)“, herzergreifend bei „The Sun Ain‘t Gonna Shine Anymore“ und „What Becomes Of The Brockenhearted“. Frank Wilson, Jimmy Ruffin, Ben E. King, Four Tops, The Temptations, Diana Ross & The Supremes: eine exzellente Auswahl an Künstlern und Bands hat sich Springsteen für sein Cover-Album ausgesucht. Man kann sich dem Charme dieses Albums nicht wirklich entziehen, dem großen Spaß von „Don‘t Play That Song“, der Sehnsucht bei „I Forgot To Be You Lover“. Das machen Springsteen und seine Mitmusiker sehr souverän und abgeklärt, aber mit dem nötigen Feuer. Und vielleicht spielt er trotz seines großen eigenen Song-Repertoires bei den anstehenden Konzerten nächstes Jahr das ein oder andere Stück dieses Albums auch live, wäre schön. „Only The Strong Survive“ jedenfalls entpuppt sich als ein überaus angenehmes Springsteen-Vergnügen.

„Only The Strong Survive“ von Bruce Springsteen erscheint am 11.11.2022 bei Columbia Records / Sony Music. (Beitragsbild: Pressefoto)            

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben