Bonnie ‚Prince‘ Billy: Pond Scum – Album Review

Bonnie ‚Prince‘ Billy: Pond Scum – Album Review

Zwölf intime und überragende Songs aus den John Peel-Sessions der Jahre 1994-2002

von Gérard Otremba

Er ist der mit Abstand liebenswerteste Kauz der aktuellen Musikszene. Seit über 20 Jahren liefert Will Oldham grandiose Songwriter-Alben, beginnend unter dem Pseudonym „Palace Brothers“ und „Palace“, bevor sich sein musikalisches Alter Ego Bonnie ‚Prince‘ Billy durchsetzte. Will Oldham ist seit Jahr und Tag Kritikerliebling und hat sich eine treue Fan-Gefolgschaft erworben. Ein kommerzieller Durchbruch wird ihm auch zukünftig kaum beschieden sein, zu brüchig, zu qualvoll, zu intim, zu verletzt und zu leidend ist seine Stimme, um nur annähernd ein Mainstreampublikum begeistern zu können (von gelegentlichen hinteren Charts-Positionen mal abgesehen).

Über Oldhams Arrangements breitet sich immer Düsternis aus, ob in seinen zartesten Solo-Momenten, oder in vergleichsweise opulenten Bandvariationen, es ist ein Ritt auf der Klinge zwischen Melancholie, Schwermut und Depression. Gänzlich reduziert und skelettiert sind die Songs auf Pond Scum, einer Zusammenstellung seiner Auftritte der legendären Peel Sessions. Insgesamt war Will Oldham sechs Mal zu Gast beim berühmten BBC Radio 1-DJ John Peel, drei dieser zwischen 1994 und 2002 aufgenommenen Sessions sind auf Pond Scum veröffentlicht. Auf den ersten vier Songs wird Oldham noch von Gitarrist David Heumann begleitet, danach offenbart er allein mit Gitarre sein Barmen und seine Sehnsüchte. Bonnie ‚Prince‘ Billy präsentiert auf Pond Scum eine brutale Intimität, der man sich nicht entziehen kann, die die Seele und das Herz im Sturm erobert. Intensivere Musik als auf Pond Scum ist kaum mehr möglich.

Trotz aller Dunkelheit, aller Verletzlichkeit und allen Schmerzes strahlen die zwölf Songs grenzenlose Schönheit aus. Herausragend sind die Stücke „(I Was Drunk At The) Pulpit“, „Death To Everyone“, „Jolly Five“, „Jolly One 2-15“, „The Houseboat O How I Enjoy The Light“ und „The Idol On The Bar“. Ja, es sind viele traurige und zutiefst berührende Stücke, aber Will Oldham aka Bonnie ‚Prince‘ Billy versteht sich im Leiden nicht minder gut wie im Trostspenden. Ein famoses Album.

„Pond Scum“ von Bonnie ‚Prince‘ Billy ist am 22.01.2016 bei Domino erschienen.


Bonnie Prince Billy – When Thy Song Flows… von domino

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.