Die Top-Ten-Songs im Juli 2017

Die Top-Ten-Songs im Juli 2017

 

Zehn neue Songs in den Juli-Charts 2017

Wieder ein Monat vorbei, wieder steht eine Top-Ten-Liste bei Sounds & Books bereit. Man könnte meinen, in den Monaten Juni und Juli eine musikalische Sommerflaute zu erleben. Im Prinzip ja (die Veröffentlichungsflut ist überschaubarer), aber gute Songs sind auch in den letzten Wochen noch genug erschienen. Genug, um mir die Auswahl von zehn Songs zu erschweren. Und doch, die Wahl ist getroffen und ich wünsche allen viel Vergnügen bei den Top-Ten-Songs im Juli 2017. Alle Tracks waren entweder als Song des Tages im Juli bei Sounds & Books platziert, oder erschienen auf einer im Juli veröffentlichten Platten (Beitragsbild: Albumcover „Pleasure“ von Feist, Universal Music).

 

1. Feist: Century

Das neue Album Pleasure erschien bereits im April, die neue Single „Century“ im Juli und erklomm sofort die Spitze der Monats-Charts bei Sounds & Books.

 

2. Jen Cloher: Regional Echo

Ästhetischer Indie-Pop-Rock aus Down Under. Bereits Song des Tages bei Sounds & Books und Vorbote des neuen Jen Cloher-Albums.

 

3. Gisbert zu Knyphausen: Niemand

Ein neuer Song von Gisbert zu Knyphausen ist immer eine Top-Ten-Platzierung wert.

 

4. Tori Amos: Cloud Riders

Tori Amos kann immer noch wunderschöne Popsongs schreiben.

 

5. Barrenstein: Foto

Eine neue deutsche Band mit Hype-Faktor. The next big thing? Das hoffe ich doch.

 

6. Waxahatchee: Silver

Tolles neues Album Out In The Storm, „Silver“ ein großes Highlight.

 

7. Shout Out Louds: Jumbo Jet

Perfekter, sehnsüchtiger Indie-Pop des schwedischen Quartetts. Weckt die Vorfreude auf das neue, im September erscheinende Album.

 

8. Childhood: Californian Light

Seventies-Soul und Disco-Pop. Groovy und entspannt, vom neuen Album Universal High.

 

9. Turnover: Sunshine Type

Wärmende Indie-Pop-Melancholie aus den Staaten.

 

10. Declan McKenna: The Kids Don’t Wanna Come Home

Der Song erblickte zwar bereits vor etlichen Wochen das Licht der Welt, das dazugehörige Album erschien jedoch im Juli und „The Kids Don’t Wanna Come Home“ ist wieder ganz und gar präsent.

 

Kommentar schreiben