Wolf Parade: EP 4 – EP Review

Wolf Parade: EP 4 – EP Review

Wolf Parade – Immer noch Barbaren

von Christin Feldmann

Wie Wolf Parade? Gibt es die wieder? Jawohl. Die Frankokanadier, deren vier Mitglieder alle keine unbekannten Musikgrößen sind, haben sich nach einer Trennung im Jahre 2011 nun wiedergefunden und wider allen Erwartung im Mai 2016 eine neue EP rausgehauen. Die Überraschungs-Reunion ist in Deutschland gefühlt irgendwie gänzlich an der Musikindustrie vorbeigezogen, und verdient an dieser Stelle gewürdigt zu werden. Wer sich an Wolf Parade noch erinnert, weiß, dass sie keine Freunde von leisen Tönen sind. Nach sechs Jahren Schaffenspause (letztes Album: Expo 86, 2010), veröffentlicht das Quartett nun eine mit vier Tracks bestückte Platte, die den unscheinbaren Namen EP 4 trägt und wieder mal von der Band selbst produziert wurde.

Auch hier sind sich Wolf Parade treu geblieben und bringen ihrer Stücke, die stark an eine Mischung zwischen Arcade Fire (Wolf Parade spielten bei der Band u.a. schon als Support Act), Other Lives und The Killers erinnern, auf Vinyl heraus. Was erwartet nun den Wolf Parade-Fan, oder den, der es noch werden will? „But we’re still barbarians/Throwing rocks up at the moon“, kündigt sich die Band in ihrer ersten Singleauskopplung „Automatic“ an, und das ist die Wahrheit. Die Songs sind immer noch unverwechselbar und lassen sich vom Sound her irgendwo in die 90er-Jahre-Independent-Rock-Schiene einsortieren. Düsterer Gitarrenrock mit markanten Stimmen, gemischt mit schrägen Tönen des Synthierock, ein Sound, den die Band wohl vor allem der Zusammenarbeit der beiden Songwriter und Sänger Dan Boeckner und Spencer Krug zu verdanken hat.

Boeckner steht bei Wolf Parade für rocklastige Songs, während Krugs Arbeit stark an Arcade Fire’s elektronische Einflüsse erinnern. Das Album ist wieder zwischen beiden Frontsängern aufgeteilt und beginnt und endet mit Boeckner. Zusammenfassend ist die EP 4 kurzweilig, hörbar und sehr empfehlenswert. Und was noch zu sagen bleibt ist, dass die Jungs grade live ein echter Ohrenschmaus sind, wovon man sich Anfang August im Seattle ansässigen Radiosender KEXP live im Studio überzeugen konnte. EP4 gibt es jetzt, drei Monate nach Veröffentlichung, auch als Download auf der Seite von Wolf Parade.

„EP 4“ von Wolf Parade ist am 17.05.2016 bei Wolf Parade Productions erschienen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.