Susanna & David Wallumrød: Live – Albumreview

Susanna & David Wallumrød: Live – Albumreview

Als ein inspirierender Begleiter schöner Augenblicke entpuppt sich das Cover-Album “Live” von Susanna & David Wallumrød

Die Norwegerin Susanna Wallumrød stammt aus einem schwerst-musikalischem Umfeld. Ihre Brüder sind Schlagzeuger Fredrik sowie Pianist und Komponist Christian, ihr Gatte ist Helge Sten aka Deathprod, ihr Cousin David spielt ebenfalls Piano. Sie ist den Meisten vielleicht bekannt als Boss von Susanna & The Magical Orchestra, doch auch diverse Soloalben tragen ihren Namen. Genregrenzen sind ihr, wie so vielen Künstler:Innen aus Norwegen, ziemlich schnurz – ihre Kollaborationen mit u.a. Jenny Hval oder Tord Gustavsen changieren zwischen Avantgarde, Neo-Klassik, Jazz oder Singer/Songwritertum, wobei sie ziemlich häufig auf Stücke anderer Autor:Innen zurückgreift, die sie durch besondere Arrangements und ihre einfühlsame Stimme schnell zu ihren eigenen macht.

Susanna & David Wallumrød covern Tom Waits

Susanna & David Wallumrød Live Cover Susanna Sonata

„Live“, aufgenommen 2019 bis 2020 in Prä-Pandemiezeiten mit ihrem Cousin David, versammelt ebenso acht Songs renommierter Kolleg:Innen in sparsamer Begleitung – darunter drei Stücke von Tom Waits sowie weitere von Joni Mitchell, Neil Young oder Leonard Cohen. Gerade die Stücke von Waits sind interessant, stammen sie doch alle drei von seinem Album „Swordfishtrombones“ (1982), auf dem Waits sein Instrumentarium im Vergleich zu seinen pianolastigen Vorgängeralben stark erweiterte. „Underground“ wird von den Wallumrøds soundtechnisch stark reduziert und behält dabei trotzdem seine besondere Schrägheit, indem David mit seinem Keyboard gleichermaßen Rockband wie Jazzensemble ersetzt und Susanna mit viel Hall in kosmische Sphären durchstartet.

The Beatles und Joni Mitchell

„For No One“ aus dem „Revolver“-Album der Beatles ist in der Version der  Wallumrøds ein barock anmutendes Schmuckstück vor Cembalo-Sounds, allerdings weniger gehetzt performt als das Original und unter anderem dadurch auch für Menschen genießbar, die mit den Beatles weniger anfangen können (ja, davon gibt es zwei oder drei). „This Flight Tonight“, gecovert von Joni Mitchells Jahrhundertwerk „Blue“, muss den Vergleich mit dem Original im Gegensatz zur Fassung von Nazareth nicht scheuen; selbiges kann man über die Version von „All My Tears“ von Julie Miller sagen, die bei den Wallumrøds von jedwedem Honky-Tonk-Mief befreit wird und Assoziationen weckt zum nordischen Jazz à la Arve Henriksen.

„Live“ ist ein akustisches Kleinod ohne viel TamTam oder Medienhype, auch das Plattencover gestaltet sich so spartanisch wie unauffällig. Freunde ausdrucksstarker Interpretationen relativ bekannter Songs können mit dieser Scheibe allerdings einen inspirierenden Begleiter schöner Augenblicke finden.

“Live” von Susanna & David Wallumrød erscheint am 13.08.2021 bei Susanna Sonata / Cargo Records. (Beitragsbild von Anne Valeur)

Erhältlich bei unserem Partner:

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben