Zach Kleisinger: Their Symposium – Albumreview

Zach Kleisinger: Their Symposium – Albumreview

In der Tradition von Leonard Cohen und John Prine hat der kanadische Songwriter Zach Kleisinger ein perfektes Americana-Folk-Debütalbum aufgenommen

Man kann diesem Album nur sehr, sehr viele positive Kritiken wünschen, um eine wohlverdiente, möglichst breit gefächerte Aufmerksamkeit zu erreichen. „Their Symposium“, das beim Hamburger Label DevilDuck Records erscheinende Debütalbum von Zach Kleisinger verlangt schlicht nach Lobpreisungen und sollte von sehr vielen Menschen gehört werden. Der aus Vancouver stammende Songwriter hält nicht nur die Tradition seines berühmten Kollegen Leonard Cohen aufrecht, auch Fans von John Prine, Townes Van Zandt, dem frühen Bob Dylan, Nick Drake oder Bonnie „Prince“ Billy sollten beim Hören dieses Longplayers vollen Genuß verspüren.

Ältere Songs, neu arrangiert

Zach Kleisinger Their Symposium Cover DevilDuck Records

Zehn Songs befinden sich auf „Their Symposium“, Songs, die teilweise bereits vor vier Jahren entstanden, von Zach Kleisinger für das Album jedoch neu arrangiert worden sind. „Wie ich schon sagte, sind die meisten dieser Lieder nicht neu geschrieben. Sie haben verschiedene Entwicklungen mitgemacht und sich verändert“, lässt uns der kanadische Musiker wissen. Für diese Neu-Arrangements hat Kleisinger Piano, Gitarre, Lap Steel, Mandola und Harmonica eingespielt, diverse andere Musiker fügten Bass, Drums, Orgel, Pedal Steel, Trompete, Percussion und Supporting Vocals hinzu. Das alles auf überaus dezente Art und Weise, so dass Kleisingers sanfte Baritonstimme stets den Ton angibt.

Zach Kleisinger: Ein Wahnsinns-Songwriter-Talent

Der Mittzwanziger klingt auf seinem Debüt so abgeklärt wie ein alter Hase, besingt eine schwierige Beziehungskonstellation in „Miss You When You’re Leaving“ (samt Dylan-Neil-Young-Gedächtnis-Harp), arbeitet sich an unwillkommenen Veränderungen ab („Seasons Changing“), oder huldigt dem Dichter T.S. Eliot („Song For T.S. Eliot“). Es sind berührende, traurige, aber nicht hoffnungslose, und sehnsüchtige Geschichten, die dieses Wahnsinns-Songwriter-Talent in seinen Lyrics erzählt. Es sind zehn sagenhaft gute Americana-Folk-Songs auf „Their Symposium“. Und sollte man sich für drei Anspieltipps entscheiden müssen, so fiele die Wahl wohl auf den von Sounds & Books bereits als Song des Tages vorgestellten Opener „Nothing Special“, auf das pianobetonte „Swinging Door“ sowie auf den sechsminütigen, bluesig-fragilen und anmutigen Closer „As Sweet As Yours“. Ein tiefgehendes, bewegendes und perfektes Debütalbum.

„Their Symposium“ von Zach Kleisinger erscheint am 20.08.2021 bei DevilDuck Records / Indigo. (Beitragsbild: Pressefoto)  

Erhältlich bei unserem Partner:

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben