Yusuf / Cat Stevens: Tea For The Tillerman 2

Yusuf / Cat Stevens: Tea For The Tillerman 2

Stilvolle und edle Neuinterpretationen von Yusuf, alias Cat Stevens

Das 1970 erschienene Originalalbum „Tea For The Tillerman“ gehört zu den zeitlosen Klassikern der Popkultur. Cat Stevens war zu Beginn der 70er-Dekade auf dem Höhepunkt seines Schaffens angekommen. Der britische Folk-Rock-Musiker, der mit seinem drei Jahre zuvor veröffentlichten Debütalbum „Matthew & Son“ erste Aufmerksamkeit als Popkünstler erhielt, brachte im Frühjahr 1970 mit „Mona Bone Jakon“ den Vorgeschmack auf die nahe Zukunft. Nach einer schweren Tuberkuloseerkrankung fand Stevens seinen Weg weg vom Radiopopformat und hin zu akustischen Folk-Klängen. Mit „Lady D’Arbanville“ warf sein dritter Longplayer auch einen unverglichen Hit ab.

It was fifty years ago

Yusuf Cat Stevens Tea For The Tillerman 2 Cover Universal Music

Bereits ein knappes Jahr nach „Tea For The Tillerman“ ließ der 1948 in London geborene Songwriter mit „Teaser And The Firecat“ seinen nächstes Klassiker folgen, auf dem sein bekanntester Song „Morning Has Broken“ zu finden war – und mit „Rubylove“, „How Can I Tell You“, „Moonshadow“ und „Peace Train“ weitere All-Time-Favourites. Das im November 1970 von Paul Samwell-Smith produzierte „Tea For The Tillerman“ liegt nun in einer Ausgabe mit Neuinterpretationen von Yusuf, wie sich Cat Stevens seit vielen Jahren nennt, vor. Neben Produzent Samwell-Smith war auch Original-Gitarrist Alun Davies an den Aufnahmen „Tea For The Tillerman 2“ beteiligt. De Weiteren standen Yusuf Bassist Bruce Lynch, die Gitarristen Eric Appapoulay und Jim Cregan, Keyboarder Peter Vettese sowie Schlagzeuger Kwame Yeboah zur Seite. Die Neuarrangements der elf Songs sind stilvoll und edel ausgefallen.

Yusuf, alias Cat Stevens, verleiht seinen Songs neue Würde

Das von Sounds & Books bereits vorgestellte „Where Do The Children Play?“ erfährt lediglich nuancierte Veränderungen und hält die Wage zwischen zartem Folk und feierlichem Pathos. Aus „Wild World“ hingegen ist der „Wild World Rag“ geworden, ein Mischung aus Ragtime, Klezmer und Zirkusmusik. Sicherlich die ungewöhnlichste und mithin radikalste Neufassung des Albums. „Sad Lisa“ hingegen immer noch genauso schön, berührend und traurig wie im Original. „Hard Headed Women“ gerät orchestral aufgeladener und der berühmteste Plattentrack, „Father And Son“, findet sich samt elegischen Streicherklängen in sanften Americana-Gefilden wieder. Yusuf, alias Cat Stevens, lässt seine fünfzig Jahre alten Klassiker in Würde alt werden. Die Botschaft und der Wunsch nach einer besseren Welt bleiben.

„Tea For The Tillerman 2“ von Yusuf / Cat Stevens erscheint am 18.09.2020 bei Universal Music. (Beitragsbild von Rhys Fagan)

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben