Walking On Cars: Hand in Hand – EP Review

Walking On Cars: Hand in Hand – EP Review

Eingängiger, am Mainstream orientierter Indie-Pop-Rock aus Irland

von Gérard Otremba

Aus der irischen Kleinstadt Dingle stammt die Band Walking On Cars. Das Quintett bestehend aus Sänger Patrick Sheehy, Sorcha Durham am Piano, Dan Devane an der Gitarre, Bassist Paul Flannery und Schlagzeuger Evan Hadnett spielt auf seiner ersten, drei Songs umfassenden, EP einen sehr nah am Mainstream liegenden Indie-Rock-Pop. Der Titelsong „Hand In Hand“ beginnt mit einem sanft perlenden Piano, bevor die Drums das Tempo übernehmen und mit Hilfe von krachenden Gitarrenriffs eine opulente Hymnik entwickeln. Ein fetter Wall of Sound. Etwas reduzierter, aber immer noch pathetisch, feierlich und hymnisch fällt „Don’t Mind Me“ aus. Der Melancholie verfallen die fünf Iren dann in der Piano-Ballade „Coming My Way“. Zu hören ist dann noch ein „Mister Lies Remix“ von „Hand In Hand“, ein Club-Trance-Version für Nerds. Die Eingängigkeit ihrer Kompositionen prädestiniert Walking On Cars für ein breites Publikum.

Die EP „Hand In Hand“ von Walking On Cars ist am 228.08.2014 bei Virgin / EMI / Universal erschienen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben