Vilnes: Back To The Start – Albumreview

Vilnes: Back To The Start – Albumreview

Ein facettenreiches Mini-Debütalbum des norwegischen Songwriters Vilnes

Es befinden sich nur sechs Songs auf „Back To The Start“, dem Debütalbum von Vilnes. Die meisten anderen Künstler sprechen in diesem Zusammenhang von einer EP, aber beim norwegischen Musiker Eivind Vilnes waren die Voraussetzungen andere. Nachdem Der Songwriter erste ausverkaufte Konzerte in seiner Heimatstadt Bergen erlebte, kam die Einladung, mit seiner Band auf dem Bergenfest, einem großen Festival in Norwegen, zu spielen. Noch ganz beseelt vom ihrem ersten Festivalauftritt fanden sich die band ein Tag später in den Duper Studios, um dort mit Yngve L. Sætre mit den Aufnahmen für das geplante Album zu beginnen. Das war 2019 und dann unterbrach die Corona-Pandemie die Aufbruchstimmung.

Musikalische Vielfalt mit Vilnes

Vilnes Back To The Start Albumcover Lekrofon Records

Bewußt entschied sich Vilnes, auf weitere Studio-Sessions zu verzichten, um einen Stilbruch mit den bereits aufgenommenen Songs zu verhindern. So ist „Back To The Start“ ein Mini-Album mit sechs Tracks geworden. In die der Songwriter aber auch alles, was ich ausmacht, hineingeworfen hat. Und das mit größtmöglicher Verve. Vilnes‘ markante, sehr soulige Stimme steht im Vordergrund dieser kurzen Platte, die trotz der nur sechs Songs vor musikalischer Vielfalt nur so strotzt. Lediglich ein Piano steht dem Sänger als Begleitung im beeindruckenden, an Stimmakrobatik nicht mangelnden Opener „Desire“ zur Verfügung. Schon hier erinnert er an Rufus Wainwright, der im legeren Seventies-Grandezza-Songwriter-Pop von „A Million Smiles“ noch verstärkter als Referenz herhalten muss. Ein Song, der sehr vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern dürfte.

Überragende Stimme

Jazzig und funky geht es mit „Gabrielle“ weiter, bevor „Hey There“ tiefe Bluesspuren hinterläßt und Eivind Vilnes alle Facetten seines überragenden Stimmorgans ausreizt. Der von uns als Song des Tages vorgestellte Soul-Pop-Rock-Track „Show Me The Love“ explodiert am Ende und entwickelt kathartische Wirkung. Der abschließende Titeltrack „Back To The Start“ indes changiert zwischen Piano-Ballade und opulenten Pop. Manchmal genügen sechs Songs, um ein starkes Debütalbum zu füllen und Vilnes hat diese These bewiesen.

„Back To The Start“ von Vilnes erscheint am 11.06.2021 bei Lekrofon / The Orchard. (Beitragsbild von Gunnbjorg Gunnarsdottir)   

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben