van Kraut: Zäune aus Gold – Albumreview

van Kraut: Zäune aus Gold – Albumreview

Das Hamburger Duo van Kraut etabliert sich im deutschsprachigen Indie-Rock

Für Sounds & Books gehörte van Kraut bereits mit der Veröffentlichung des Debütalbum „Strahlen“ zu den wichtigsten musikalischen Entdeckungen im Jahre 2015. Das Duo Christoph Kohlhöfer (Gesang, Gitarre, Bass) und Tobias Noormann (Schlagzeug) verquickte klassisches Singer-Songwriter-Gut à la Gisbert zu Knyphausen mit Indie-Rock der Marke Tocotronic und erschuf seinen eigenen, betörenden Klang. Vier Jahre später sind die beiden mit ihrem zweiten Album „Zäune aus Gold“ am Start. Darin beschäftigt sich Christoph Kohlhöfer in seinen Texten um Abgrenzung und Abschottung, um geschlossene Gesellschaften, um Filter-Blasen, in denen man es sich gemütlich eingerichtet hat, um Entfremdung, um Angst, um hysterische Zeiten. Seine Lyrics sind kafkaesk, gespenstisch, lakonisch und pointiert.

van Kraut sorgen für Unruhe

van Kraut Zäune aus Gold Cover DIAN Recordings

Mit dem bei Sounds & Books bereits als Song des Tages vorgestellten „Gated Community“ beginnt „Zäune aus Gold“. Dort, in der „Community des Glücks wird Ordnung wieder hergestellt“, und es wird klar, dass dieses Ordnung der Ausgrenzung anderer dient. Dominiert von Kohlhöfers abgehackten Gesangstil, seinen markanten, an den Alternative-Rock von Liz Phair erinnernden, Gitarrenriffs und Noormanns nervös-rhythmischen Schlagzeugspiel, die insgesamt für innere Unruhe sorgen. Atemlos und schneidig geht es in „Erwischt“ weiter, New Wave meets Indie-Pop-Rock samt hymnischem Refrain. Zum melodiebetonten Indie-Pop mit gedrosselten Tempo greifen van Kraut für „Am Buffet“, während „Befehl“ in einem verstörenden Indie-Blues-Rock daherkommt. Kohlhöfer und Noormann peitschen „Aufgereiht in Blocks“ munter vorwärts, doch den Text bevölkern „Zinnsoldaten vor der Tür / aufgestellt in vielen Blocks“ und sofort schrillen die Alarmglocken.

Ein siebenminütiger Albumschluss

DAF tanzten einst den „Mussolini“, bei van Kraut bekommen wir „Tanz das Projekt“ zu hören und erhalten einen Hauch von vorteilhaften Aussichten („das Perfekt ist in der Zukunft drin / ich muss das jetzt haben ich will da hin / keine Negation nur gute Ideen / positive Atmo in den Zukunftsruinen“). Am Ende, im siebenminütigen „Transitzone“, zerreißen Kohlhöfer und Noormann die „Zäune aus Gold“ in einem wilden Undergroundwirbel und geben den „Fressen voller Stolz“ Kontra auf ihre Art. 2015 waren van Kraut eine Entdeckung, 2019 folgt die Etablierung im deutschsprachigen Indie-Rock.

„Zäune aus Gold“ von van Kraut erscheint am 26.04.2019 bei DIAN Recordings / Broken Silence (Beitragsbild von Ingo Polster).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben