The Jayhawks: XOXO – Albumreview

The Jayhawks: XOXO – Albumreview

Erneut haben The Jayhawks die schönsten Americana-Songs aufgenommen

Sie gehören ja schon lange zu den Lieblingen im Americana-Universum. Seit 1985 existieren The Jayhawks mittlerweile, früher in anderer Besetzung und noch mit Mark Olson, der zusammen mit Gary Louris für das Songwriting zuständig war. Dass Louris auch ohne Olson gut zurechtkam, zeigten die Alben der Post-Olson-Ära wie „Sound Of Lies“ (1997), „Smile“ (2000) oder „Rainy Day Music“ (2003). Zuletzt veröffentlichte das Quartett aus Minnesota vor zwei Jahren das bei Sounds & Books besprochene „Black Roads And Abandoned Motels“, ein Album mit zumeist älteren Songs, die Louris für andere Künstler komponierte.

The Jayhawks rücken als Band enger zusammen

The Jayhawks XOXO Cover Sham Records

Auf „XOXO“ rücken The Jayhawks nun als Band noch enger zusammen. Zum ersten Mal beteiligten sich neben Gitarrist und Sänger Gary Louris auch alle anderen Mitglieder, also Keyboarderin Karen Gotberg, Bassist Marc Perlman und Schlagzeuger Tim O’Reagan,  am Songwriting. Der große Erfolg blieb der Formation stets verwehrt. Das wird sich wahrscheinlich mit dem elften Studioalbum „XOXO“ nicht wesentlich ändern. Aber eine wundervolle Platte haben The Jayhawks halt trotzdem wieder aufgenommen. Das von uns bereits als Song des Tages vorgestellte „This Forgotten Town“, ein von Perlman, Louris und O‘Reagan gemeinsam geschriebener, geschmeidiger Country-Rock-Track mit den mal wieder schönsten Backing- und Harmoniegesängen, die man sich vorstellen kann, eröffnet das Album.

Die schönsten Melodien und Harmonien

In „Living In A Bubble“ geht Louris mit den verhängnisvollen negativen Seiten der sozialen Medien ins Gericht. Dazu erklingt ein hüpfend-beschwingtes, einen auf die falsche Fährte lockendes Bar-Piano. Karen Gotbergs dramatisch-feierliche Ballade „Ruby“ erhält einen Ehrenplatz im Jayhawks-Werk, und auch O’Reagan hinterlässt als Ironiker beim konzisen „Society Page“ eine gute Figur. Der verträumte Psychedelic-Pop von „Illuminate“ und das countryeske „Bitter Pill“ zünden ebenfalls sofort. Und dann veredelt nochmals Karen Gotberg mit der an Emmylou Harris und Christie McVie erinnernden Ballade „Across My Field“ das Album. Nur zu gern gibt man sich den sehnsuchtsvollen Melodien und Harmonien von „XOXO“ hin. Und dankt den Musikgöttern für diese schöne Musik.

„XOXO“ von The Jayhawks erscheint am 10.07.2020 bei Sham Records / Thirty Tigers. (Beitragsbild von Tim Geaney)         

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Living In A Bubble (Live in St. Paul)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.