The Districts: A Flourish And A Spoil

The Districts: A Flourish And A Spoil

Ein aufsehenerregendes Rock’n’Roll-Statement

von Gérard Otremba

Ist nun etwa wieder eine „The“-Band-Phase zu erwarten, wie wir sie zu Beginn des neuen Millenniums erlebten, als Gruppen wie The Strokes, The Libertines, The Vines oder The Hives in den Focus der Musikenthusiasten gelangten? Letztes Jahr hatten wir hier The Strypes und The Orwells vorgestellt, und nun also das Debütalbum A Flourish And A Spoil von The Districts. Das Quartett aus Pennsylvania folgt dem lässigen wie dringlichen Garagenrock der frühen Strokes und hat auf A Flourish And A Spoil einige aufsehenerregende Rock’n’Roll-Songs aufgenommen. Sänger Rob Grote, Gitarrist Pat Cassidy, Bassist Connor Jacobus und Schlagzeuger Braden Lawrence beginnen das Album mit „4th And Roebling“, das mit drängenden Gitarrenriffs und explodierenden Vocals und Drums aufwartet. Wie einst Julian Casablancas auf If This Is It, ansteckend und infernalisch. Noch viel schöner wird es anschließend in „Peaches“, wo sich hinter den Schlagzeug- und Gitarrenwänden ein himmlischer Melodiebogen entfaltet. The Strokes und The Orwells treffen auf die Pixies.

Einer dieser lebensrettenden Rock’n’Roll-Songs. „Chlorine“ dann eine trunkene, windschiefe und mächtige Ballade, donnernde Ausbrüche inklusive, ein Song, der bereits beim ersten Hören für Gänsehaut sorgt. Mit Psychedelic-Einflüssen versehen und von rabiater Opulenz dominiert wird „Hounds“, während sich „A Few Good Grapes“ fast verhaltend anpirscht. Der schmerzliche Gesang Grotes im akustischen „Surburban Smell“ geht unter die Haut und „Bold“ benötigt eine gewisse Anlaufzeit, bevor er sich zum treibenden Indie-Rock entwickelt. Zum melodietrunkenen Indie-Pop-Rock erhebt sich „Heavy Begs“ und im fast neun minütigen „Young Blood“ treffen sich Neil Young, Pearl Jam und die Strokes zu einem rauschhaften Psychedelic-Shoegazer-Rock-Fest. Ein monumentales Statement. Das wiederum akustische, reichlich verzerrte, aber tief ergreifende „6AM“ beschließt A Flourish And A Spoil, ein Album, das den Rock’n’Roll am Leben hält.

„A Flourish An A Spoil“ von The Districts ist am 06.02.2015 bei Fat Possum Records / Pias Cooperative erschienen.

HotBox Session: The Districts - "4th and Roebling"

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.