Teenage Fanclub live in Hamburg 2022

Teenage Fanclub live in Hamburg 2022

Ein berauschendes Konzert der schottischen Indie-Gitarren-Power-Pop-Rock-Band Teenage Fanclub im Hamburger Knust

Auch die Herren von Teenage Fanclub wären gerne zeitnaher an der Veröffentlichung ihres Album „Endless Arcade“ auf Tour gegangen. Geplante Daten mussten aber pandemiebedingt verschoben werden und so ist dann doch ein Jahr seit dem Erscheinen ihres aktuellen Albums vergangen, bis die schottischen Indie-Lieblinge am 27.04.2022 im Hamburger Knust auftreten konnten. Es war, wie nicht anders zu erwarten, eine triumphale Hamburg-Rückkehr nach dem letzten  Auftritts von 2017 im Uebel & Gefährlich (Sounds & Books berichtete).

Ein Live-Querschnitt aus dem Schaffen von Teenage Fanclub

Den Abend eröffnete die britische Musikerin Jane Weaver samt vierköpfiger Herren-Band mit einem gut dreißigminütigen, psychedelisch angehauchten Folk-Rock-Pop-Gig, bevor Teenage Fanclub um 22 Uhr die Knust-Bühne betraten und das Konzert mit dem „Endless Arcade“-Album-Opener „Home“ in der Albumlangfassung begannen. Und weil die 1989 in Bellshill gegründet Kultband zuletzt einige ihrer älteren und vergriffenen Alben wieder auf Vinyl herausbrachten – oder weil sie einfach total viel Lust darauf hatten – entwickelten sich die folgenden 95 Minuten zu einem prächtigen Querschnitt ihres Schaffens. Die Sänger und Gitarristen Norman Blake und Raymond McGinley, Bassist David McGowan, Schlagzeuger Francis Mcdonald sowie Keyboarder Euros Childs präsentierten ein Setlist, die fast alle Alben der Bandhistorie berücksichtigte, wobei Stücke der Platten „Songs From Northern Britain“ (womöglich das schönste Teenage-Fanclub-Album?) und „Endless Arcade“ im Mittelpunkt standen.

Gitarrenfuror mit den allerschönsten Melodien

Es war ein Fest für alle Liebhaber des Indie-Gitarren-Power-Pop. Kann es wirklich schönere Songs dieses Genres geben als „All In My Mind“, „Start Again“, „What You Do To Me“, „About You“ oder „I Don’t Want Control Of You“? Wie die „Fannies“ all ihrem Gitarrenfuror noch die allerschönsten Melodien entlockten und den Fans immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zauberten, ist schon aller Ehren wert. Teenage Fanclub sind sehnsüchtige Schwärmer und Romantiker und gehören wohl zu den sympathischsten und uneitelsten Genossen im Musikbusiness.

Und das ließen sie die Gäste im Hamburger Knust auch spüren. Besinnliche Momente finden sich während des Konzerts lediglich beim Abspann von „My Uptight Life“ und dem balladesken „I Left A Light On“ im vier Song starken Zugabenblock. Der so krachend wie himmlisch und hymnisch mit den ausgelassenen und euphorisierenden „Can’t Feel My Soul“ und „Everything Flows“ endete. Teenage Fanclub machen die Welt mit ihrer Musik ein großes Stück weit besser. Wichtiger denn je, in Zeiten wie diesen. Ein berauschendes Konzert. (Fotos von Gérard Otremba)        

Kommentar schreiben