The Doors: The Singles – Albumreview

The Doors: The Singles – Albumreview

  Alle Singles und B-Seiten von The Doors erstmalig auf einer Compilation Vor 50 Jahren bekam die kurze und intensive Karriere der amerikanischen Rockband The Doors mit der Veröffentlichung ihres gleichnamigen Albumdebüts den nötigen Kick. Zum runden Jubiläum erschien The Doors bereits im Frühjahr in einer edlen Deluxe-Version, jetzt wird der Band von Jim Morrison (Gesang), Ray Manzarek (Keyboard, Orgel), Robby Krieger (Bass) und John Densmore (Schlagzeug) mit einer Singles-Collection gedacht. Auf zwei CDs versammeln…

Lesen

The Doors: The Doors – 50th Anniversary Deluxe Edition – Albumreview

The Doors: The Doors – 50th Anniversary Deluxe Edition – Albumreview

Das meisterliche Doors-Debüt in einer schmucken Jubiläumsedition Es war mal wieder eins dieser bahnbrechenden, formidablen Musikjahre. Das goldene Jahrzehnt popmusikalischer Veröffentlichungen bot einzelne Highlight-Jahre en masse, 1967 war zweifellos ein herausragendes jener Dekade. The Beatles glänzten mit Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band, Jimi Hendrix revolutionierte das Gitarrenspiel auf Are You Experienced, Pink Floyd reüssierten mit The Piper At The Gates Of Dawn, der Lyriker und Romancier Leonard Cohen brachte sein berühmtes Songs From Leonard…

Lesen

Die Top-Ten-Songs von The Doors

Die Top-Ten-Songs von The Doors

Zehn The Doors-Klassiker in einer Liste Am 04. Januar 1967 erschien das selbstbetitelte Debütalbum der Doors und läutete den sogenannten „Summer Of Love“ ein. Das 50-jährige Bestehen dieser großartigen Platte wird morgen an dieser Stelle noch gebührend gehuldigt, doch zunächst ist es an der Zeit für die Top-Ten-Songs von The Doors. Natürlich gab es auch hier Problemfälle, so dass es „Strange Days“, „Back Door Man“, „The Changeling“, „Hello, I Love You“, „Your’re Lost Little Girl“,…

Lesen

The Doors: London Fog 1966 – Album Review

The Doors: London Fog 1966 – Album Review

Limitierte Box-Edition mit Live-Aufnahmen vom Mai 1966 und diversen Erinnerungsfundstücken von Gérard Otremba Es sind die frühsten bekannten Live-Aufnahmen der Doors, die auf London Fog 1966 versammelt sind. Sie stammen aus dem Mai 1966 und sind im Club London Fog in Los Angeles mitgeschnitten worden. Alle sieben Tracks waren bislang unveröffentlicht und sind nun in einer sehenswerten Sammler-Edition erschienen. Bei London Fog 1966 handelt es sich um eine limitierte Box, die die Doors-Fans mit diversen…

Lesen

Damon: Song Of A Gypsy

Berauschender Psychedelic- Flower-Power-Rock-Pop von Gérard Otremba Der Schwarzmarktpreis für diese Platte ging in den vierstelligen Bereich. Ende der 60er Jahre von David Del Conte, alias Damon, in Eigenregie aufgenommen, verschwand die Aufnahme bald in der Versenkung, ebenso wie Damon selbst. Dessen Karriere begann schon zehn Jahre früher mit Doo-Wop und Surf-Pop-Songs. Im heiligen Hippie-Land Kalifornien sammelt er Erfahrungen mit Drogen wie LSD und Heroin, trifft auf George Harrison und Ravi Shankar und verschwindet

Lesen

The Doors: L.A. Woman – 40th Anniversary Edition

The Doors: L.A. Woman – 40th Anniversary Edition

Ein zeitloser Pop-Klassiker von Gérard Otremba   Es war ein letzter Kraftakt im Leben des Jim Morrison. Ein Kraftakt, der sich musikalisch lohnte, entpuppte sich „L.A. Woman“ nach dem Debütalbum von 1967 als die beste Platte, die die Doors auf den Markt brachten. Nicht daß „Strange Days“, „Waiting For The Sun“, „The Soft Parade” oder “Morrison Hotel” schlechte Platten sind, gewiß nicht. Doch das Leben auf der Überholspur zeigte deutliche Verschleißerscheinungen bei Jim Morrison. Vom…

Lesen