Last Days Of April: Sea Of Clouds – Album Review

Last Days Of April: Sea Of Clouds – Album Review

Melancholischer Americana-Sound aus Schweden von Gérard Otremba Das neunte Studioalbum der schwedischen Indie-Pop-Formation Last Days Of April entstand in den legendären Atlantis Studios in Stockholm, wo einst schon ABBA und später auch The Cardigans Platten aufnahmen. Bei der analogen Produktion von Sea Of Change verzichtete Songwriter Karl Larsson bewusst auf Overdubbing und so verströmen die neun Songs auf der neuen Last Days Of April-Platte eine warmherzige, intime und ausgeglichene Atmosphäre. Entspannt und melancholisch wirken fast…

Lesen

Songwriter Marcel Gein im Interview

Songwriter Marcel Gein im Interview

Marcel Gein über sein deutschsprachiges Solo-Album und die anstehende Tour Aufgezeichnet von Gérard Otremba (Beitragsfoto: Simon Fessler) Am 20.02.2015 beginnt im Hamburger Nochtspeicher die Tour des Songwriters Marcel Gein. Mit Passanten hat der in der Hansestadt lebende Musiker unlängst sein erstes deutschsprachiges Album veröffentlicht. Mit dem Sänger und Gitarristen unterhielt sich Pop-Polit über die Platte, die anstehende Tour und literarische Inspirationen.

Lesen

Marcel Gein: Passanten – Album Review

Entdeckungswürdiges Debütalbum des jungen Hamburger Songwriters von Gérard Otremba Marcel Gein ist ein Wahlhamburger Sänger und Gitarrist, der mit Passanten sein Debütalbum vorstellt. Die zwölf liebevoll arrangierten Songs verströmen eine sehnsüchtige und tröstliche Aura, die einen vom ersten Akkord an

Lesen

Martin Carr: The Breaks – Album Review

Martin Carr: The Breaks – Album Review

Der Ex-Chef der Boo Radleys in Hochform von Gérard Otremba „Here I am swimming in the mainstream“ singt Martin Carr auf seinem neuen Album The Breaks. Doch vom musikalischen Mainstream ist der ehemalige Sänger und Kopf der Boo Radleys weit entfernt. In dem mit einem sanften Piano, einer zarten akustischen Gitarre, einer schimmernden Orgel, einem eindringlichen Frauenchor und sogar

Lesen

Dirk Darmstaedter: Before We Leave – Album Review

Roots-Rock, Pop und Americana auf hohem Niveau von Gérard Otremba Es war nicht nur der Single-Hit „Brand New Toy“ seiner damaligen Band The Jeremy Days, die Dirk Darmstaedter in das deutsche Pop-Bewusstsein hievte. Auf dem selbstbetitelten Debütalbum der Jeremy Days sang der in Hamburg geborene Darmstaedter noch weitere catchy Popsongs wie

Lesen

Desiree Klaeukens live in Hamburg – Konzertreview

Desiree Klaeukens live in Hamburg – Konzertreview

Lakonische, warmherzige Songs in intimer Atmosphäre von Gérard Otremba, Beitragsfoto von Tim Oehler „Es macht Spaß, für euch zu spielen, weil ihr so aufmerksam seid“, lobt Desiree Klaeukens die Hamburger Gäste inmitten ihres Konzertes am 14.05. 2014 im Nochtspeicher. Es macht auch Spaß ihr zuzuhören, denn es herrscht eine andächtige Atmosphäre im gediegenen Ambiente des Clubs auf St. Pauli. Es ist Klaeukens‘ erster Auftritt mit Bandbegleitung auf der Tour zum wunderbaren Debütalbum Wenn die Nacht…

Lesen

The Soft Hills: Departure – Album Review

The Soft Hills: Departure – Album Review

Sehnsuchtsvolle, melancholische, fließende Songs zum Wegdriften von Gérard Otremba Auf die Frage, wann man sein neues Album Departure am besten hören sollte, antwortete Songwriter Garrett Hobba von The Soft Hills: „The best situation is probably to listen to the album on vinyl with headphones alone in the dark or lying on your back next to your best friend with a good stereo and a bottle of opium“. Und wer keine Drogen mag, schließt einfach die…

Lesen
1 2 3