Zeus: Busting Visions

Zeus: Busting Visions

Zurück in die Zukunft von Gérard Otremba   Die wollen es wissen, die vier Musiker der kanadischen Band Zeus. Die Multi-Instrumentalisten und Sänger Mike O’Brien, Carlin Nicholson, Neil Quin und Schlagzeuger Rob Drake begeben sich mit „Busting Visions“ auf eine musikalische Zeitreise in die Spät-60er und Früh-70er, die es wahrlich in sich hat. Sie saugen diesen Spirit auf und katapultieren ihn auf wirklich irre Weise in die Jetztzeit. Zeus wandeln auf den Spuren der Beatles…

Lesen

CD-Kritik zu Bob Dylan: Tempest

Bob Dylan gelingt mit Tempest ein Meisterwerk von Gérard Otremba Bob Dylan ist einfach der coolste Musiker dieses Planeten. Ein Blick auf das Photo im Booklet seines neusten Albums „Tempest“ genügt. Der obligatorische Hut, die schwarze Lederjacke leger über die Schultern gehängt und lässig an der Zigarre qualmend. Um ihn herum gruppiert seine Live-Band, die die neue Platte des Meisters aus Duluth, Minnesota, klanglich veredelt. Ein Boss und seine Gang.

Lesen

Norah Jones live im Hamburger Stadtpark

Norah Jones live im Hamburger Stadtpark

Sweet Baby Norah Jones  von Gérard Otremba Und keine lächelt so süß wie Norah Jones. Auch mit ihren 33 Jahren entzückt die Amerikanerin mit ihrem kindlich-koketten Charme. Die Tochter des indischen Sitar-Helden Ravi Shankar läßt während ihres Konzertes im Hamburger Stadtpark nicht die Diva raushängen, die gut 40 Millionen verkaufte Tonträger und neun gewonnene Grammys eventuell vermuten lassen könnten. Vielmehr gibt sie sich besonnen, schüchtern und zurückhaltend. Nie hat man das Gefühl, Norah Jones stünde…

Lesen

John Hiatt live in der Hamburger Fabrik

John Hiatt live in der Hamburger Fabrik

Der geniale Schattenmann von Gérard Otremba Nachdem die junge Britin Karima Francis als Support von John Hiatt nicht nur durch ihren coolen Afro-Look, sondern auch durch ihre großartige Bluesstimme, irgendwo die Lücke zwischen Janis Joplin und Tracy Chapman füllend, überzeugte, ist der Begrüßungsjubel des Hamburger Publikums für John Hiatt geradezu überwältigend zu nennen. Völlig zu recht, schließlich gehört der fast 60-jährige Amerikaner zu den begnadeten Rockmusikern der letzten vierzig Jahren. Zwar blieb er immer der…

Lesen

Superpunk live in Hamburg 2012

Superpunk live in Hamburg 2012

Der Abschied schmerzt von Gérard Otremba Das war eine gar schreckliche Nachricht, die da im Februar plötzlich und unerwartet im Mail-Account wartete. Superpunk lösen sich auf. Der Hammer. Das stand so gar nicht auf dem Programm. Immerhin waren die Daten für die Abschiedstournee sogleich bekannt gegeben worden. Natürlich war das Hamburger Konzert am 2.6. im Knust so schnell ausverkauft, dass eine Zusatzshow einen Tag später angesetzt werden mußte. Superpunk-Hymnen, die viel zu selten im Radio…

Lesen

CD-Kritik zu Bruce Springsteen: Wrecking Ball

Mit Wrecking Ball legt Bruce Springsteen ein famoses neues Album hin von Gérard Otremba Eine Springsteen-Platte ist eine Springsteen-Platte, ist eine Springsteen-Platte. Und „Wrecking Ball“ ist eine richtig gute Springsteen-Platte. Klar, monumentale Meisterwerke wie „Born To Run“, „Darkness On The Edge Of Town“ oder „Born In The USA“ schüttelt der „Boss“ nicht mehr einfach so aus dem Ärmel. Aber den Zug von „The River“, „Magic“ und „The Rising“ führt „Wrecking Ball“ locker an. Und das…

Lesen

Nils Koppruch & Der Wald live im Hamburger Knust

Nils Koppruch & Der Wald live im Hamburger Knust

Hamburger Heimspiel für Nils Koppruch von Gérard Otremba „Sie sind jung, sie sind schön, sie kommen aus Hamburg“. Mit diesen Worten kündigte Sven Regener von Element Of Crime seine damalige Vorgruppe Fink an. Es war 1999 und im Frankfurter Raum war die Band Fink noch ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Doch das sollte sich schlagartig ändern. Sie waren nicht nur jung und schön, sie waren auch noch musikalisch abseitig und originell. Fink als Vorgruppe von Element…

Lesen

The Walkabouts live in der Hamburger Fabrik

The Walkabouts live in der Hamburger Fabrik

Betörend und melancholisch von Gérard Otremba Lange war es still um die Walkabouts. Vor dem Ende letzten Jahres erschienenen Album „Travels In The Dustlands“ veröffentlichte die amerikanische Indie-Formation bereits 2005 mit „Acetylene“ ihre letzte gemeinsame Platte. Als „Chris & Carla“, das Gemeinschaftsprojekt des Frontduos Chris Eckman und Carla Torgerson, gab es 2007 das wunderbare Werk „Fly High Brave Dreamers“ zu hören, diverse andere Nebenprojekte hielten die Bandmitglieder auf Trab. Ruhige Balladen zu Beginn des Walkabouts-Konzertes…

Lesen

The Vaccines live im Hamburger Knust

The Vaccines live im Hamburger Knust

Indie-Garage-Punk-Pop von The Vaccines von Gérard Otremba Nicht ganz umsonst ertönt beim Einmarsch der Londoner Formation The Vaccines das Intro aus „Do You Remember Rock’n’Roll Radio?“ von den Ramones. „Hey Ho, Let’s Go!“ könnte natürlich auch das Motto der Vaccines lauten. Für alle, die die Ramones nicht mehr wirklich erlebten, springen The Vaccines nun in die Bresche. Natürlich hatten die Ramones nie die abgefuckte „No Future“-Punk-Attitüde der Sex Pistols inne. Vielmehr orientierten sich die New…

Lesen

Rolling Stone Weekender 2010 am Weissenhäuser Strand

Rolling Stone Weekender 2010 am Weissenhäuser Strand

Alles an einem Wochenende: Von Roots-Rock und Britpop, von Indie-Folk und deutschen Rock’n’Roll, von Songwritern und Post-Punk bis zu düsterer Melancholie von Gérard Otremba Zum zweiten Mal nach 2009 lud das Rockmagazin Rolling Stone die Musikfreunde zum sogenannten Weekender ein. Am 12. und 13. November 2010 trafen sich in der Ferienanlage Weissenhäuser Strand an der Ostsee prominente Bands wie Element Of Crime, The Gaslight Anthem, die Tindersticks sowie hoffnungsvolle, aber weniger bekannte Gruppen wie Airship,…

Lesen
1 169 170 171 172 173