Fehlfarben: Monarchie und Alltag – Vinyl-Reissue

Fehlfarben: Monarchie und Alltag – Vinyl-Reissue

  Das Fehlfarben-Meisterwerk von 1980 remastert auf Vinyl Letztendlich geriet die Düsseldorfer Band Fehlfarben ebenfalls in den kommerziellen Ausverkauf der Neuen Deutschen Welle (NDW), nachdem ihre Plattenfirma gegen den Willen der Band „Ein Jahr (Es geht voran)“ 1982, also zwei Jahre nach Erscheinen von Monarchie und Alltag als Single veröffentlichte. Zu einem Zeitpunkt, als die im Untergrund entstandene NDW sich einen Namen gemacht hatte, mit DAF, Spliff, Trio, Fehlfarben und ein paar anderen Namen rückten…

Lesen

Paul Weller: A Kind Revolution – Album Review

Paul Weller: A Kind Revolution – Album Review

Das Feuer brennt “Once that flame don’t burn so bright / It’s slow death by candlelight” singt Paul Weller in “Woo Se Mama”, dem Opener seines neuen, inzwischen 25. Albums „A Kind Revolution“. Niemals nachlassen, immer weiter brennen: Weller hat sich im Laufe seiner seit 1977 währenden Karriere – „Das The Jam-Debut „In The City“ erschien fast auf den Tag vor 40 Jahren – nur wenige Auszeiten genommen. Die Qualität seiner Arbeit hat stets ein…

Lesen

Iggy Pop im Soundtrack: Gimme Danger – The Story Of The Stooges – A Film By Jim Jarmusch

Iggy Pop im Soundtrack: Gimme Danger – The Story Of The Stooges – A Film By Jim Jarmusch

Highlights und Outtakes aus dem Schaffen des Iggy Pop und The Stooges Pünktlich zum 70. Geburtstag der Rock-Ikone Iggy Pop erscheint der Soundtrack zum Film Gimme Danger von Jim Jarmusch. Der letztes Jahr veröffentlichte Dokumentarfilm des genialen Filmemachers Jarmusch, der bereits Neil Young mit The Year Of The Horse ein Denkmal setzte, läuft am 27.04. in den deutschen Kinos an und ist seit einigen Wochen über den On-Demand-Handel käuflich zu erwerben. Zu Iggy Pops runden…

Lesen

Sleaford Mods: English Tapas – Album Review

Sleaford Mods: English Tapas – Album Review

Minimalisten-Punk mit Flaschenbier und Laptop Punks, Hip-Hopper, Prolls und Hipster: Sleaford Mods haben Anhänger aus ganz verschiedenen Subkulturen. Ihr Erfolgsrezept ist schlicht. Auf einen brachialen und kantigen Sound feuert Sänger Jason Williamson wortgewaltig seinen Frust ins Mikro. Immer mit geballter Faust und geschwollener Halsschlagader. Mit Flaschenbier und Laptop. Minimalisten-Punk also. Aber mit maximaler Wirkung. Wie Rattenfänger zieht das Duo aus Nottingham über die Dörfer und sammelt Seelen ein. Neun Alben und drei EPs in zehn…

Lesen

The Clash: The Clash – Vinyl Album Review

The Clash: The Clash – Vinyl Album Review

Das wütende Debütalbum von The Clash als Vinyl-Reissue von Gérard Otremba „He’s in love with rock’n’roll / He’s in love with getting stoned / He’s in love with Janie Jones / But he don’t like his boring job.“ Ob diese Textzeilen die Jugendlichen von heute mit der selbigen Vehemenz träfen, wie vor 39 Jahren? Es bleibt zu hoffen. Es sind die Eingangsverse des Eröffnungssongs „Janie Jones“ vom selbstbetitelten Debütalbum der britischen Punk-Rock-Band The Clash, das…

Lesen

Gurr: In My Head – Album Review

Gurr: In My Head – Album Review

Garagen-Rock, Punk und New Wave des Berliner Damen-Duos von Gérard Otremba Wenn zwei beste Freundinnen beschließen, eine Band zu gründen, kommt dabei manchmal auch etwas richtig Gutes heraus. So geschehen mit Andreya Casablanca und Laura Lee, die vor vier Jahren die Band Gurr auf die Beine stellten. Sie lernten sich in einer „American Studies“-Klasse in Berlin kennen, verbrachten einige Zeit gemeinsam in Amerika und debütieren nun mit dem Album In My Head. Eine eigene Bezeichnung…

Lesen

Song des Tages: Adore von Don’t Kill The Octopus

Song des Tages: Adore von Don’t Kill The Octopus

  Der Song des Tages, heute aus der Reihe „support your local heroes“. Denn in Hamburg ist die Band Don’t Kill The Octopus zu Hause und aus ihrem Debütalbum  Come On hören wir den Song „Adore“. Nach eigenen Angaben machen Don’t Kill The Octopus Indie-Ponk, also eine lustige Mischung aus Indie, Pop und Punk. Viel Spaß also mit Don’t Kill The Octopus und „Adore“ (Beitragsbild: Pressefoto).  

Lesen

Das Reeperbahnfestival 2016: Erster Tag – Konzertreview

Das Reeperbahnfestival 2016: Erster Tag – Konzertreview

Mit Lilly Among Clouds, Deerborn, Fil Bo Riva und Gurr Text und Fotos von Gérard Otremba Unlängst hatten wir bereits Lilly Among Clouds im Programm von Sounds & Books, als die junge Songwriterin im Juli bei den Knust Accoustics auf dem Lattenplatz auftrat. Dort herrscht bekanntlich eine ruhige, familiäre Atmosphäre, der Sound gedämpft und reduziert. Während ihres Auftritts beim diesjährigen Reeperbahnfestival im Imperial Theater wird die junge Sängerin und Pianistin Lilly Brüchner wiederum von zwei…

Lesen

Die Top-Ten-Songs von The Clash

Die Top-Ten-Songs von The Clash

  Vor 40 Jahren begann der kurze Siegeszug des Punk. Eine der prägendsten Bands dieser Phase war zweifellos die britsche Formation The Clash. Die Gruppe um Sänger und Gitarrist Joe Strummer verkörperte politisches Bewusstsein, verband die Anarchie des Punk mit der rohen Kraft des Rock, setzte auf Reggae und Dub und katapultierte sich mit einigen unvergessenen Songs in den Musik-Olymp.  Sounds & Books-Mitarbeiter Sebastian Meißner und ich haben zum runden Gründungsgeburtstag von The Clash jeweils…

Lesen

Ramones: Ramones – 40th Anniversay Edition-Album Review

Ramones: Ramones – 40th Anniversay Edition-Album Review

Das markerschütternde Debütalbum der Ramones in der Geburtstagsausgabe von Gérard Otremba Im April 1976 traten die Ramones die Revolution los, die im New Yorker Underground bereits zwei, drei Jahre köchelte. Das selbstbetitelte Debütalbum von Joey, Johnny, Dee Dee und Tommy Ramone war ein Schlag ins Gesicht aller prätentiöser und die Siebziger dominierenden Prog-Rock-Institutionen. Das New Yorker Quartett gab dem Rock’n’Roll das Gesicht mit den einfachsten Mitteln zurück und ließ Kritiker und DJs zunächst zumeist etwas…

Lesen
1 2 3 4 5 6