Norma Jean Martine: Only In My Mind – Album Review

Norma Jean Martine: Only In My Mind – Album Review

Auf dem Weg in die erste Reihe von Gérard Otremba Norma Jean Martine wuchs in der Kleinstadt Middletown, circa eine Stunde nördlich von New York City entfernt auf, bevor sie 2011 nach London zog. Der Karriere hat es nicht geschadet. Mit ihrer EP Animals deutete sie bereits ihr Potential als Sängerin und Songwriterin an, darüber hinaus war Norma Jean Martine noch das Gesicht einer großen Marketing-Kampagne eines bekannten Designers und coverte hierfür George Michaels „Freedom“….

Lesen

Kurz und gut: Neue Alben von Madness, Deacon Blue und The Hidden Cameras

Kurz und gut: Neue Alben von Madness, Deacon Blue und The Hidden Cameras

Gewohnt-genüsslicher Ska-Punk-Pop, gediegener Mainstream-Pop-Rock und stilsicherer Canadiana von Gérard Otremba Vier Jahre nach „Oui Oui, Si Si, Ja, Ja, Da Da“ ist mit Can’t Touch Us Now das mittlerweile zwölfte Studioalbum von Madness erschienen. Die 1976 zunächst unter dem Namen The Invaders (ab 1979 dann Madness) gegründete Ska-Punk-Pop-Band bietet auf Can’t Touch Us Now ein picke-packe volles Programm. Sechzehn Songs in einer Stunde Spielzeit haben Sänger Graham McPherson, alias Suggs, und Kollegen zusammengestellt. Die Madness-Hochphase…

Lesen

Song des Tages: Autumn Falls von Erik Jonasson

Song des Tages: Autumn Falls von Erik Jonasson

  Der schwedische Songwriter Erik Jonasson ist mit „Autumn Falls“ für den heutigen Song des Tages bei Sounds & Books verantwortlich. „Autumn Falls“ ist die zweite Single des in Göteborg lebenden Erik Jonasson, die beim Hybris-Label erscheint. Viel Vergnügen mit dem einnehmenden Songwriter-Pop-Rock von Erik Jonasson, viel Vergnügen mit „Autumn Falls“ (Beitragsbild: Pressefoto). Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden. Inhalt laden  

Lesen

Song des Tages: The Believers von Deacon Blue

Song des Tages: The Believers von Deacon Blue

  Ja, es gibt diese Band immer noch. Die schottische Pop-Rock-Formation Deacon Blue, die Ende der 80er mit „Real Gone Kid“ diesen einen unvergessenen und glorreichen Hit hatte. Am 30.09. erscheint mit Believers das neue Werk der Glasgower und daraus hören wir den Titeltrack „The Believers“ als heutigen Song des Tages. Viel Spaß mit dem hymnischen Pop-Rock von Deacon Blue, viel Spaß mit „The Believers“ (Beitragsfoto: Paul Cox). Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie…

Lesen

Walking On Cars: Hand in Hand – EP Review

Walking On Cars: Hand in Hand – EP Review

Eingängiger, am Mainstream orientierter Indie-Pop-Rock aus Irland von Gérard Otremba Aus der irischen Kleinstadt Dingle stammt die Band Walking On Cars. Das Quintett bestehend aus Sänger Patrick Sheehy, Sorcha Durham am Piano, Dan Devane an der Gitarre, Bassist Paul Flannery und Schlagzeuger Evan Hadnett spielt auf seiner ersten,

Lesen

Morrissey: Vauxhall And I – 20th Anniversary – Album Review

Morrissey: Vauxhall And I – 20th Anniversary – Album Review

Der sanfte, romantische und lyrische Morrissey von Gérard Otremba Im Vergleich zu seinem 1992 veröffentlichten und vor einigen Wochen als Remastered-Version erschienenen und auf dieser Seite besprochenen Album „Your Arsenal“, fährt Morrissey auf seinem Nachfolger Vauxhall And I fast sämtliche Rockismen, die Your Arsenal zu einer geradezu lärmigen Platte machten, auf ein kaum hörbares Minimum runter und spielt seinen wohl intimsten Longplayer ein. Auf seinem vierten Soloalbum brilliert der Smiths-Sänger mit

Lesen

New Electric Ride: Balloon Age – Album Review

New Electric Ride: Balloon Age – Album Review

Flippiger Psychedelic-Cosmic-Rock aus dem UK von Gérard Otremba England mischt zurzeit eindeutig den Rock-Pop auf. Während sich The Strypes am bluesorientierten Rock’n’Roll der Frühsechziger orientieren, vergnügen sich Temples mit dem Psychedelic-Pop-Rock aus der Mitte der goldenen Pop-Rockdekade und verzaubern den Hörer durch beatleeske Melodien und byrdshafte Harmonien. In einen ähnlichen Zaubertrank sind die vier Mitglieder der aus Sunderland stammenden und in London beheimateten Band New Electric Ride gefallen. Mit Balloon Age veröffentlicht

Lesen

Haim: Days Are Gone

Haim: Days Are Gone

Charmante Popentwürfe der drei Haim-Schwestern von Gérard Otremba Berichten diverser Kollegen zufolge soll die amerikanische Band Haim live so richtig fett abrocken können. Die bisher im Netz kursierenden Songs waren da schon deutlich Richtung Pop gewandt. Und das nun lang ersehnte erste Album Days Are Gone bestätigt die ersten Studioeindrücke. Rock’n’Roll in großer Popverpackung. Die drei Schwestern Danielle, Alana und Este Haim öffnen die Mainstreamherzen, ohne ihren schicken Indie-Charme zu vernachlässigen.

Lesen
1 3 4 5