Mats Eilertsen: And Then Comes The Night

Mats Eilertsen: And Then Comes The Night

Musik für die Stunden ohne Tageslicht von Mats Eilertsen Das Auditorio Stelio Molo in Lugano muss ein magischer Ort sein. Die Bühne etwa hüfthoch, die Wände holzvertäfelt und die Sitzplätze mit rotem Samt überzogen. Der norwegische Kontrabassist und Komponist Mats Eilertsen hat den besonderen Charakter und die spezielle Atmosphäre dieses Studios für das erste ECM-Album seiner Karriere als Leader ausgewählt. Zusammen mit dem fantastischen Drummer Thomas Strønen sowie Pianist Harmen Fraanje nahm er im Mai…

Lesen

Yonathan Avishai: Joys And Solitudes

Yonathan Avishai: Joys And Solitudes

Das Debüt des Pianisten Yonathan Avishai bei ECM Records Als Sideman für den Trompeter Avishai Cohen hat Yonathan Avishai bereits auf sich aufmerksam gemacht. Doch der israelische Pianist, der in Frankreich lebt, hat darüber hinaus auch ein eigenes Trio, zu dem Bassist Yoni Zelnik und Schlagzeuger Donald Kontomanou gehören. „Modern Times“ nennt sich die Formation, die sich in ihrer Arbeit dem stetigen Wandel widmet. „Joys And Solitudes“ ist das Debüt auf dem Label ECM, mit dem das Trio…

Lesen

Shai Maestro: The Dream Thief

Shai Maestro: The Dream Thief

Shai Maestros starkes ECM-Debut als Leader   Fast möchte man dieses Album nach dem ersten Track wieder ausschalten. Maestros Solo-Interpretation von Matti Caspis ”My Second Childhood” ist so fesselnd, so magisch, dass man sie noch eine Weile wirken lassen und nicht direkt mit der nächsten Musik überstreichen mag. Mit weichem Anschlag webt der 32-Jährige Melodiebögen, schlägt rhythmische Haken und bewahrt sich bei aller Schöngeistig- und Warmherzigkeit stets ein Augenzwinkern. Ein sensationeller Einstieg. Stilistische Vielfalt Was Shai…

Lesen

Marcin Wasilewski Trio: Live

Marcin Wasilewski Trio: Live

Marcin Wasilewski veröffentlicht erstes Live-Album Es ist wie so oft im Jazz: Die wahre Qualität zeigt sich auf der Bühne. Dort, wo die Interaktion der Musiker befeuert wird vom Moment der Einmaligkeit sowie der Energie des Publikums. Das gilt auch für das Marcin Wasilewski Trio. Die Studio-Aufnahmen sind begeisternd. Aber doch nichts im Vergleich zum Konzerterlebnis. Und so hofften Fans lange auf ein Live-Album des Dreiers. Erhöhte Energiezufuhr beim Marcin Wasilewski Trio „Live“ erfüllt diesen…

Lesen

Kristjan Randalu: Absence – Album Review

Kristjan Randalu: Absence – Album Review

Das bislang aufregendste Piano-Trio-Album des Jahres Wissbegierig ist Kristjan Randalu. Der estnische Pianist  absolvierte zunächst die Musikhochschule Stuttgart, studierte im Anschluss an der Royal Academy of Music bei Django Bates, bevor er schließlich ein weiteres Studium an der Manhattan School of Music in New York dranhängte. Die Mühe zahlte sich aus. Randalu gilt als einer der besten seines Fachs. Die Schulung im klassischen Klavierspiel und seine Passion für Jazz hat er kombiniert zu einem stilsicheren…

Lesen

Joonas Haavisto Trio: Oku – Album Review

Joonas Haavisto Trio: Oku – Album Review

Das finnische Jazz-Trio auf dem Weg ins Rampenlicht Der Begriff „Oku“ stammt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie „innerer Ort“. Joonas Haavisto bezeichnet damit die Musik seines Trios. Seit nunmehr zehn Jahren spielt der Pianist mit Annti Lötjönen am Bass und Joonas Riipa an den Drums zusammen. In dieser Zeit sind die Finnen zu einem der besten Piano-Trios Europas gereift. „Oku“ bestätigt das. Die sieben Eigenkompositionen sowie das Cover des Vistor Young-Klassikers „When…

Lesen