Sven Regener: Wiener Straße – Roman

Sven Regener: Wiener Straße – Roman

  Sven Regener und sein Kreuzberg von 1980 Frank Lehmann ist wieder da. Zwar nicht mehr als zentraler Mittelpunkt, doch knüpft Sven Regener in seinem neuen Roman Wiener Straße direkt an den Abschluss seiner Herr Lehmann-Trilogie an, die 2008 mit dem Band Der kleine Bruder endete. War jedoch das zeitliche Mittelteil zwischen Neue Vahr Süd und Herr Lehmann das schwächste der Reihe – allerdings lag die Messlatte aufgrund Regeners Vorlagen extrem hoch – brilliert der…

Lesen

Deutscher Buchpreis 2017: Die Longlist ist bekanntgegeben

Deutscher Buchpreis 2017: Die Longlist ist bekanntgegeben

  Die 20 Longlist-Titel für den Deutschen Buchpreis 2017 Nun steht sie also fest, die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2017. Aus insgesamt 174 Einreichungen wählte die siebenköpfige Jury 20 Titel, die sich in den nächsten vier Wochen einer weiteren Überprüfung stellen müssen, bevor am 12.09. die Shortlist von sechs Romanen bekannt gegeben wird. am. Keine einfache Aufgabe für das Fachgremium, das sich aus Jury-Sprecherin Katja Gasser (Österreichischer Rundfunk) sowie Silke Behl (Radio Bremen), Mara…

Lesen

Gérard bloggt über die Long- und Shortlist-Titel des Deutschen Buchpreises 2016

Gérard bloggt über die Long- und Shortlist-Titel des Deutschen Buchpreises 2016

Die deutschsprachige Gegenwartsliteratur: Besser als einige denken von Gérard Otremba Am Montag gegen 19 Uhr wird er nun endlich bekanntgegeben, der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2016. Zeit also, ein kleines persönliches Resümee zu ziehen. Immerhin habe ich nun elf der zwanzig Longlist-Titel, darunter alle sechs Bücher von der Shortlist, gelesen und komme definitiv zu einem anderen Urteil, als mein geschätzter Kollege Jochen Kienbaum, den fast alle Werke langweilten, wie er unlängst in seinem, wie ich…

Lesen

Reinhard Kaiser-Mühlecker: Fremde Seele, dunkler Wald – Roman

Reinhard Kaiser-Mühlecker: Fremde Seele, dunkler Wald – Roman

Düster und bedrückend, bedächtig und hervorragend erzählt von Gérard Otremba Fremde Seele, dunkler Wald, der neue Roman von Reinhard Kaiser-Mühlecker, ist eine bedrückende wie faszinierende Geschichte über die Brüder Alexander und Jakob. Ein fünfzehnjähriger Altersunterschied trennt die beiden in einem österreichischen Dorf aufgewachsenen Brüder und während Alexander längst eine Militärlaufbahn eingeschlagen und die familiäre Umgebung verlassen hat, quält sich der 15-jährige Jakob durch sein schwer beladenes Leben. Früh aus der Schule geschieden, kümmert sich Jakob…

Lesen

Ein Streitgespräch über den Roman “Hool” von Philipp Winkler

Ein Streitgespräch über den Roman “Hool” von Philipp Winkler

  Er sorgt für Aufsehen, der Debütroman “Hool” von Philipp Winkler. Für einige bereits überraschend auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2016 aufgetaucht, für andere völlig gerechtfertigt auch die Shortlist im Sturm erobert. So sind sich die Kritiker uneins und auch unter den diesjährigen Buchpreisbloggern wird über diesen Titel gestritten. Wie bereits über Gerhard Falkners “Apollokalypse” gehen die Meinungen von mir und der geschätzten Kollegin Sophie Weigand von Literaturen auseinander. Wieso, weshalb und warum,…

Lesen

Ernst-Wilhelm Händler: München – Gesellschaftsroman

Ernst-Wilhelm Händler: München – Gesellschaftsroman

Ein Gesellschaftsroman über die reichen Snobs Münchens von Gérard Otremba Ernst-Wilhelms Händlers neues Buch München  nennt sich Gesellschaftsroman, bildet jedoch nur einen winzigen Ausschnitt unserer sozialen Wirklichkeit ab, nämlich den der Reichen und irgendwie auch Gelangweilten. Die Erbin Thaddea Klock, Anfang 30, besitzt zwei Angeberhäuser in Schwabing und Grünwald, macht sich als Therapeutin selbständig und schlittert in eine ernste Krise, als ihr Galeristen-Freund Ben-Luca sie mit ihrer besten Freundin, der Architektin Kata betrügt. Die kurzzeitigen…

Lesen

Philipp Winkler: Hool – Roman

Philipp Winkler: Hool – Roman

Beeindruckender und intensiver Debütroman von Gérard Otremba Sie nennen es „Match“. Die Hooligans. Wenn sie sich zu einem Kampf treffen und sich die Fresse polieren. Mit so einem „Match“ beginnt Philipp Winklers Debütroman Hool. Fünfzehn Hannoveraner Hools treffen sich mit fünfzehn Kölner Kollegen in einem Waldstück in der Nähe von Olpe. Es gewinnt das Team, von dem am Ende mehr Leute aufrecht stehen können. Es geht nicht darum, den Gegner besinnungslos, oder gar tot zu…

Lesen

Michelle Steinbeck: Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch – Roman

Michelle Steinbeck: Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch – Roman

Plakative und aufgesetzte Prosa, Therapiestunde inklusive von Gérard Otremba Der Debütroman der 1990 geborenen Schweizer Autorin Michelle Steinbeck ist mindestens befremdlich und prinzipiell ein Ärgernis. In Mein Vater war ein Mann an Land und um Wasser ein Walfisch (ein Titel, fast so lang wie der mit 150 Seiten sehr kurze Roman) spielt die in Basel und Zürich lebende Steinbeck permanent mit alptraumhaften Bildern, die den Leser abschrecken und verstört zurücklassen. Die junge Loribeth macht sich…

Lesen

André Kubiczek: Skizze eines Sommers – Roman

André Kubiczek: Skizze eines Sommers – Roman

Eine meisterliche, heiter-melancholische und federleichte Komposition von Gérard Otremba Der Berliner Schriftsteller André Kubiczek, der 2002 mit Junge Talente debütierte, entführt den Leser in seinem neuen Roman Skizze eines Sommers in das Potsdam des Jahres 1985. Für den just 16 Jahre jung werdenden Ich-Erzähler René beginnen die letzten großen Sommerferien in alter Umgebung, muss er doch anschließend auf ein Internat nach Halle, um „die ‘Organisation der materiell-technischen Basis‘ zu studieren. So ähnlich jedenfalls nannte sich…

Lesen

Gerhard Falkner: Apollokalypse – Roman

Gerhard Falkner: Apollokalypse – Roman

Der Himmel über Berlin und der Teufel auf Erden von Gérard Otremba In der Wortschöpfung „Apollokalypse“ steckt bereits die genuine Essenz dieses Romans und mithin der dienliche Hinweis auf den Inhalt des gleichnamigen Prosadebüts des 1951 geborenen Gerhard Falkner. Das Schöne (Apollo), die Verführung (Kalypso) und die Zerstörung (Apokalypse). Drei treibende Kräfte des Lebens, von Gerhard Falkner in einer Art göttlicher Komödie mit teuflischem Beistand auf höchst raffinierte, elaborierte, aber auch vergnügliche Art und Weise…

Lesen
1 2 3