Anouar Brahem: Le Pas Du Chat Noir

Anouar Brahem: Le Pas Du Chat Noir

Wiederveröffentlichung des Anouar Brahem-Klassikers von 2002 auf Vinyl Erik Satie, Maurice Ravel, Claude Debussy, Arvo Pärt: Die Liste der Referenzen zu Anouar Brahems Album von 2002 ist prominent besetzt. Und sie deuten hin auf den Sound, den der Tunesier im Zusammenspiel mit François Couturier (Piano) und Jean-Louis Matinier (Akkordeon) einschlug: melancholische, teils schwermütige Stücke zwischen europäischer Kammermusik, orientalischer Folklore und Avantgarde. Musik, die geheimnisvoll und vielsagend ist. Anouar Brahems Mut zur Lücke Schon das eröffnende…

Lesen

Keith Jarrett: La Fenice – Albumreview

Keith Jarrett: La Fenice – Albumreview

Keith Jarrett: Neues Solo-Live-Album “Seine schier endlose Diskographie zeugt von einer grenzenlosen Kunst und einer einzigartigen Persönlichkeit im Bereich des Jazz. Seine Herangehensweise und sein unverwechselbarer Stil sind so persönlich, dass sie ihn zu einem universellen Meister in der Geschichte der Musik machen.” So begründet die Jury des Internationalen Festivals für zeitgenössische Musik der Biennale di Venezia ihre Entscheidung, Keith Jarrett in diesem Jahr mit einem Goldenen Löwen für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Keith Jarrett, der Eroberer…

Lesen

Keith Jarrett, Gary Peacock, Jack DeJohnette: After The Fall – Album Review

Keith Jarrett, Gary Peacock, Jack DeJohnette: After The Fall – Album Review

Die Auferstehung Er war erschöpft, antriebslos und ausgebrannt. Zwei Jahre lang hatte sich Keith Jarrett aus dem Rampenlicht zurückgezogen, um wieder zu Kräften zu kommen. Mit dem Auftritt im November 1998 in Newark, New Jersey, beendete der Großmeister des Jazz-Pianos aber nicht nur seine Schaffenspause, sondern läutete auch die zweite Periode seines Trios ein. Zusammen mit Gary Peacock und Jack DeJohnette befreit sich Jarrett an diesem Abend von seiner Krankheit. Die Vitalität dieser Aufnahme ist…

Lesen