Crybaby: Crybaby

Crybaby: Crybaby

Soundtrack für gebrochene Herzen von Gérard Otremba Ja, der Name ist Programm. Zum Heulen wird einem schon zumute, wenn Danny Coughlan alias Crybaby seine herzerweichenden und traurigen Lieder singt. Der Crooner aus Brighton schwelgt in seinem selbstbetitelten Debutalbum in großen Gefühlen mit

Lesen

Beach House: Bloom

Beach House: Bloom

Synthie-Pop für große Kinder von Gérard Otremba Entzückend. Ganz und gar entzückend, was uns das Pop-Duo Beach House auf Bloom präsentiert. Sängerin und Keyboarderin Victoria Legrand sowie Gitarrist Alex Scally versüßen und den Alltag mit dem feinsten Dream-Pop der Gegenwart. Die in Baltimore beheimateten Musiker heben auf ihrem vierten Album in andere Dimensionen ab. Dieser aus diffizil gesponnenen Keyboardteppichen und verspielter Gitarre entstehende Sound schwebt federleicht durchs Universum, die Stimmen von Legrand und Scally scheinen…

Lesen

SoKo: I Thought I Was An Alien

SoKo: I Thought I Was An Alien

Lo-Fi-Indie und Riot-Girl von Gérard Otremba Selbstverständlich hat hier keine Sonderkommission, weder aus Leipzig, noch aus München, eine CD aufgenommen, auch wenn hier zu Lande die Abkürzung „Soko“ eben jene impliziert. Vielmehr steckt hinter diesem Moniker die französische Musikerin Stephanie Sokolinski. Bereits vor fünf Jahren baute sich die 1986 in Bordeaux geborene Sängerin mit ihrem herrlich offenen, ironisch-bösen Song „I’ll Kill Her“ via Internet eine Fanbasis auf. Soko verbindet Lo-Fi-Indie-Ästhetik mit Riot-Girl-Attitüde Und natürlich hat…

Lesen

tindersticks: The Something Rain

tindersticks: The Something Rain

Neue, glorreiche tindersticks-Platte von Gérard Otremba „The Something Rain“ ist das neunte Studioalbum der britischen Formation tindersticks und es vereint die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft dieser Band. Man hat das Gefühl, nach 20 Jahren Bandhistorie schließt sich der Kreis. Die tindersticks-Frühphase Es war ein großes Versprechen, das erste tindersticks-Album im Jahre 1993. Es war Liebreiz und Drama, es war Romeo & Julia und Hamlet, es war die popmusikalische Antwort auf Shakespeare. Eine nicht…

Lesen

Total from Joy Division to New Order – Album Review

Total from Joy Division to New Order – Album Review

Die Hits von Joy Divison und New Order von Gérard Otremba “Best Of”-Compilations sind immer eine zwiespältige Angelegenheit. Die Fans besitzen natürlich schon sämtliche Alben der betroffenen Bands und benötigen somit eigentlich keine weitere Zusammenstellung ihrer Lieblingsmusik. Und wenn doch, vermissen sie letztendlich ihre geheimen Lieblingssongs. Selbstverständlich erscheint keine Best-Of-CD mehr ohne mindestens einen bisher unveröffentlichten Song. Dieser Kaufanreiz für alte Fans muss schon gegeben sein. Und als Einstieg für mögliche neue Anhänger ist natürlich…

Lesen

The Strokes: Angles

The Strokes: Angles

Entäuschendes drittes Album von The Strokes von Gérard Otremba Heiß erwartet hat man das vierte Album der Strokes, schließlich sind fünf lange Jahre seit ihrer letzten Veröffentlichung „First Impression Of Earth“ vergangen. Man stellte sich die Frage, ob die fünf Amerikaner wieder in die Spur des fulminanten Erstlings „Is This It“ finden würden. Die Antwort der Strokes enttäuscht jedoch. The Strokes: Mit Garagenrock und „Is This It“ in den Rock ’n’ Roll-Himmel Vor zehn Jahren,…

Lesen

Freelance Whales: Weathervanes

Freelance Whales: Weathervanes

Mit ihrem Debüt-Album „Weathervanes“ mischt die amerikanische Folk-Pop-Band Freelance Whales den Indie-Pop auf von Gérard Otremba Ein erstaunlich ideenreiches und zum Verlieben schönes Album hat die aus New York stammende Combo Freelance Whales mit ihrem Erstling „Weathervanes“ vorgelegt. Alle Freunde der Fleet Foxes, von Fanfarlo, Mumford & Sons und Arcade Fire werden diese Platte sicherlich sofort in ihr Herz schließen. Jedoch wirken die Freelance Whales noch wesentlich kindlicher und verspielter in ihrer Art des Musizierens….

Lesen

Badly Drawn Boy: It´s What I´m Thinking Pt.1

Badly Drawn Boy: It´s What I´m Thinking Pt.1

Erster Teil einer Alben-Trilogie: Der Engländer Badly Drawn Boy entdeckt die Langsamkeit und veröffentlicht die perfekte Winter-Platte zum Träumen von Gérard Otremba Er ist schon ein knuffiger Kerl, dieser Badly Drawn Boy, der auf den bürgerlichen Namen Damon Gough hört. Und leider hat man bereits vier Jahre lang (von einem Soundtrack zum letztjährigen Film „The Fattest Man In Britain“ mal abgesehen) nichts mehr von ihm gehört. Doch die Arbeit am besagten Soundtrack hat Mr. Gough…

Lesen

Belle and Sebastian: Write About Love

Belle and Sebastian: Write About Love

Die schottische Indie-Pop-Band Belle and Sebastian bietet auch auf dem achten Studioalbum Bewährtes: Schöngeistpop im Sixties-Sound von Gérard Otremba Von dieser Welt war die Musik der schottischen Band Belle and Sebastian noch nie. Seit 1996 mit „Tigermilk“ der erste Longplayer erschien, entführt Stuart Murdoch, Sänger und Kopf der Formation, die Musikfreunde regelmäßig in musikalisch versponnene Traumwelten und entzückt mit filigranen Melodien. Zeitlos schöne Songs und CD-Meisterwerke Und davon schüttelte er schon unzählige aus dem Ärmel,…

Lesen
1 48 49 50