Kurz und gut: Neue Alben von Madness, Deacon Blue und The Hidden Cameras

Kurz und gut: Neue Alben von Madness, Deacon Blue und The Hidden Cameras

Gewohnt-genüsslicher Ska-Punk-Pop, gediegener Mainstream-Pop-Rock und stilsicherer Canadiana von Gérard Otremba Vier Jahre nach “Oui Oui, Si Si, Ja, Ja, Da Da” ist mit Can’t Touch Us Now das mittlerweile zwölfte Studioalbum von Madness erschienen. Die 1976 zunächst unter dem Namen The Invaders (ab 1979 dann Madness) gegründete Ska-Punk-Pop-Band bietet auf Can’t Touch Us Now ein picke-packe volles Programm. Sechzehn Songs in einer Stunde Spielzeit haben Sänger Graham McPherson, alias Suggs, und Kollegen zusammengestellt. Die Madness-Hochphase…

Lesen