RIN: Eros – Album Review

RIN: Eros – Album Review

  Der Vibe ist alles RIN ist aktuell DER Deutschrap-Hype. Punkt. Selbst die Feuilletonisten im Spiegel und in der Zeit philosophieren über das künstlerische Werk des Newcomers, während er auf dem Splash die Massen zum Ausrasten bringt. Dafür brauchte er bisher nicht einmal ein Album. Nach der EP „Genesis“ kommt jetzt mit „Eros“ der erste Longplayer des Rappers aus Bietigheim-Bissingen. Kann die Platte dem erdrückenden Hype um seine Person standhalten? Wer zunächst wirklich konzentriert auf…

Lesen

Kendrick Lamar: Damn. – Album Review

Kendrick Lamar: Damn. – Album Review

The Next Level Der Druck war hoch. Fast schon unmenschlich hoch. Kendrick Lamar kann nicht einfach seine neuen Songs veröffentlichen. Von ihm wird erwartet, damit dem in diversen Sackgassen orientierungslos herumirrenden Genre Hip Hop frisches Leben einzuhauchen. „Damn.“, sein viertes Album, meistert diese Herkulesaufgabe mit Leichtigkeit. „Damn.“ ist der erhoffte Wegweiser. Ein Meilenstein. Ein Gigant von einem Album. Schon die Vorab-Auskopplung „Humble“ – die am häufigsten gestreamte Single eines Hip Hop-Künstlers seit sieben Jahren –…

Lesen

De La Soul: And The Anonymous Nobody – Album Review

De La Soul: And The Anonymous Nobody – Album Review

Die drei von der Funkstelle von Sebastian Meißner Wer das sein soll, der anonyme Niemand? Nun, jeder, der über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter Geld gespendet hat für die Aufnahmen zu diesem Album. 600.000 Dollar hat das Hip Hop-Trio auf diesem Wege zusammengekratzt. Genug, um über 100 Stunden Reggae, Jazz, Funk und Soul von den Rhythm Roots All-Stars aufnehmen zu lassen. Aus dem Material sind die Beats entstanden, die auf „And The Anonymous Nobody“ zu hören sind….

Lesen
1 2