Garbage: Version 2.0 – 20th Anniversary Edition – Albumreview

Garbage: Version 2.0 – 20th Anniversary Edition – Albumreview

20 Jahre und kein Ende in Sicht Als Garbage 1995 mit ihrem gleichnamigen Debüt-Album die Bühnen der Nation mit einer Mischung aus Grunge- und Punk-Rock zum Beben brachten, wurde gleichzeitig mit der rothaarigen Leadsängerin Shirley Manson das “Frauen-haben-was-zu-sagen” Musik-Genre neu bestimmt. So war es dann auch kein Zufall, dass Garbage auf Festivals zeitgleich mit Skunk Anansie gebucht wurden und in diesem Kontext in Frauen-Power-Manier den Bühnen-Habitus bestimmten. Garbage definierte sich in dieser Schaffensperiode schnell nicht…

Lesen

Kurz und gut: Album Reviews zu Garbage, Dexys und The Strumbellas

Kurz und gut: Album Reviews zu Garbage, Dexys und The Strumbellas

Garbage wie früher, die Dexys covern und The Strumbellas feiern Von Gérard Otremba (Beitragsfoto: Joseph Cultice, PIAS) Das selbstbetitelte Debütalbum von Garbage schlug 1995 schon mächtig ein. Schlagzeuger, Nirvana-Produzent und Garbage-Gründer Butch Vig holte mit der schottischen Sängerin Shirley Manson eine auffällige Frontfrau ins Boot, die kein Blatt vor den Mund nahm und Songs wie „Stupid Girl“, „I’m Only Happy When It Rains“ oder „Queer“ mit ihrer Bitch-meets-Riot-Girl-Pose die nötige Sexyness verlieh. Den Spannungsbogen konnte…

Lesen