Torpus & The Art Directors live in Hamburg

Torpus & The Art Directors live in Hamburg

Das Jahresabschlusskonzert im vollbesetzten Knust-Heimspiel von Gérard Otremba Ja, wer hätte das gedacht. Selbst für Sönke Torpus, Sänger, Namensgeber und Gitarrist der Band Torpus & The Art Directors, ist der Erfolg des abgelaufenen Jahres noch nicht fassbar und beinahe unwirklich. Vor anderthalb Jahren noch ständige akustische Gastspiele in der Makrele-Bar auf St. Pauli und jetzt, am 20.12.2013 ein quasi ausverkauftes Knust. Immer wieder staunt Sönke Torpus über die „arschviel Leute“, die zu diesem Auftritt gekommen…

Lesen

Okkervil River: The Silver Gymnasium

Okkervil River: The Silver Gymnasium

Die in Austin, Texas, beheimatete Band Okkervil River feiert mit The Silver Gymnasium den Americana-Indie-Rock-Pop von Gérard Otremba In der amerikanischen Band Okkervil River gibt es eine Konstante und die heißt Will Sheff. Der 37-jährige in New Hampshire geborene Frontmann von Okkervil River gründete die Formation 1998 und beschenkte der Fangemeinde in regelmäßigen Abständen ganz wunderbare, manchmal auch obskure Indie-Folk-Rock-Alben. Texter, Sänger und Gitarrist Sheff, das einzige noch verbliebene Gründungsmitglied von Okkervil River, benannt nach…

Lesen

Jonathan Wilson: Fanfare

Mit dem sensationellen Album Fanfare erklimmt Jonathan Wilson den Singer-Songwriter-Olymp von Gérard Otremba Dass Jonathan Wilson ein guter Musiker ist, davon konnten sich die Besucher der letztjährigen Tom Petty & The Heartbreakers-Tour und davor bei Wilco-Konzerten überzeugen. Dass sich der 38-jährige Amerikaner mit seinem zweiten Album Fanfare dann gleich in den Songwriter-Olymp katapultiert, ahnten damals vielleicht noch nicht viele. Doch genau das ist passiert. Mit Fanfare gelingt Wilson der ganz große Wurf, mit dem sich…

Lesen

The Head And The Heart: Let’s Be Still

The Head And The Heart: Let’s Be Still

Mit Euphorie und Melancholie überzeugen The Head An The Heart auch auf ihrem zweiten Album Let’s Be Still von Gérard Otremba Manchmal sind es schicksalhafte Zufälle, die einen eine Liebe fürs Leben finden lassen. So geschehen am 25.03.2011 in Hamburg, als The Head And The Heart als Support für The Low Anthem im Uebel & Gefährlich auftraten. Ich kannte vorher keinen Song dieser Band, ja noch nicht einmal den Namen. Und war völlig hin und…

Lesen

Stephen Stills: Carry On

Stephen Stills: Carry On

Schmucke Stephen Stills-Box von Gérard Otremba   Im Gegensatz zu seinem Weggefährten Neil Young ist Stephen Stills nie zur echten Ikone geworden. Kann sich der kanadische Kollege zum Beispiel als „Godfather of Grunge“ rühmen, hat Stills, trotz vieler gemeinsamer Jahre, nie ein bestimmtes Markenzeichen abbekommen, obwohl zumeist federführend bei Crosby, Stills und Nash. Dafür und als Mitglied von Buffalo Springfield ist er immerhin an einem Abend gleich zwei Mal in die Rock’n’Roll Hall of Fame…

Lesen

Torpus & The Art Directors: Bandportrait

Torpus & The Art Directors: Bandportrait

Moderner Folk-Rock und Americana aus Hamburg von Gérard Otremba Vielleicht war es die Initialzündung zu einer rasanten Karriere für die Hamburger Band Torpus & The Art Directors, das Konzert am 17.11.2012 beim Rolling Stone-Weekender. Auf jeden Fall war es das „Highlight“ des an Höhepunkten reichen Jahres, wie Sänger Sönke Torpus und Gitarrist Melf Petersen unisono bestätigen. Das gemütliche Witthüs war an diesem Abend zur Primetime nach der Tagesschau gestopft voll und gemeinsam mit Schlagzeuger Felix…

Lesen

The Lumineers: The Lumineers

The Lumineers: The Lumineers

Der Folk-Rock mit süßen Facetten von Gérard Otremba Folk-Rock ist wieder mächtig angesagt. Dankenswerterweise. Bands wie Mumford & Sons, Fleet Foxes, Midlake oder The Avett Brothers sind da nur die Speerspitze dieser Neo-Folk-Rock-Bewegung. Die amerikanische Band

Lesen

Mumford & Sons: Babel

Mumford & Sons: Babel

Hymnen und spartanischer Folk von Gérard Otremba   Eine herrliche Erfolgsgeschichte, die Mumford & Sons in den letzten fünf Jahren geschrieben haben. Die englische Band um Frontmann Marcus Mumford trat noch vor der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Sigh No More“ beim Glastonbury Festival auf, das 2009 erschienene Debüt entwickelte sich zum Longseller, erklomm sowohl in den UK-, als auch in den US-Charts Platz 2 und verkaufte sich über 8 Millionen Mal. Und das alles mit…

Lesen

Neil Young & Crazy Horse: Americana

Neil Young & Crazy Horse: Americana

Eine typische wie grandiose Neil Young & Crazy Horse-Platte von Gérard Otremba Wer, wenn nicht Neil Young? Der Mann, der den Begriff „Americana“ prägte, mit Inhalten versah und gestaltete, lange bevor dieser den Weg in den musikalischen Bedeutungskanon fand, nennt sein neues Album „Americana“. Ein konsequenter Weg, den der gebürtige Kanadier geht. Der 66-jährige Wahlamerikaner holt für sein neues Album wieder mal die alten Recken von Crazy Horse mit an Bord. Der typische Neil Young…

Lesen
1 10 11 12 13