Jakob Bro – Bay Of Rainbows

Jakob Bro – Bay Of Rainbows

Spiel ohne Absprache Vor rund zwei Jahren veröffentlichte Jakob Bro bei ECM Records sein hochgelobtes Album „Streams“. Gemeinsam mit Bassist Thomas Morgan und Schlagzeuger Joey Baron erreichte der dänische Gitarrist darauf ein neues Level seines effektiven und hochmelodiösen Spiels. Gelassen, unaufgeregt und mit viel Ruhe entwickelte das Trio seinen typischen, magischen Sound. „Bay Of Rainbows“ dokumentiert nun die Live-Qualitäten der Formation. Der 2017 an zwei Abenden im New Yorker „Jazz Standard“ aufgenommene Mitschnitt umfasst insgesamt…

Lesen

Shai Maestro: The Dream Thief

Shai Maestro: The Dream Thief

Shai Maestros starkes ECM-Debut als Leader   Fast möchte man dieses Album nach dem ersten Track wieder ausschalten. Maestros Solo-Interpretation von Matti Caspis ”My Second Childhood” ist so fesselnd, so magisch, dass man sie noch eine Weile wirken lassen und nicht direkt mit der nächsten Musik überstreichen mag. Mit weichem Anschlag webt der 32-Jährige Melodiebögen, schlägt rhythmische Haken und bewahrt sich bei aller Schöngeistig- und Warmherzigkeit stets ein Augenzwinkern. Ein sensationeller Einstieg. Stilistische Vielfalt Was Shai…

Lesen

Marcin Wasilewski Trio: Live

Marcin Wasilewski Trio: Live

Marcin Wasilewski veröffentlicht erstes Live-Album Es ist wie so oft im Jazz: Die wahre Qualität zeigt sich auf der Bühne. Dort, wo die Interaktion der Musiker befeuert wird vom Moment der Einmaligkeit sowie der Energie des Publikums. Das gilt auch für das Marcin Wasilewski Trio. Die Studio-Aufnahmen sind begeisternd. Aber doch nichts im Vergleich zum Konzerterlebnis. Und so hofften Fans lange auf ein Live-Album des Dreiers. Erhöhte Energiezufuhr beim Marcin Wasilewski Trio „Live“ erfüllt diesen…

Lesen

Sungjae Son – Near East Quartet

Sungjae Son – Near East Quartet

Das Near East Quartet von Sungjae Son strotzt vor Innovationsgeist Traditionelle koreanische Musik, Gugak, Modern Jazz: Der Sound des Near East Quartets ist eine wilde Mischung aus unterschiedlichsten Strömungen. Der einzigartige Sound des 2010 gegründeten Vierers verlangt dem Hörer einiges ab, beschenkt ihn aber auch reich. Denn die komplexen Rhythmen der Drummerin Soojin Suh, die waghalsige Fuzzgitarre von Suwuk Chung, das wilde Saxofon- und Klarinettenspiel von Sungjae Son sowie das am westlichen Hip-Hop angelehnte Storytelling…

Lesen

Trygve Seim: Helsinki Songs – Album Review

Trygve Seim: Helsinki Songs – Album Review

Liebesgrüße aus Helsinki von Trygve Seim Sieben Alben hat Trygve Seim bereits für ECM aufgenommen. Für „Helsinki Songs“ begab sich der in Oslo geborene Saxofonist in die finnische Hauptstadt und komponierte dort in einem gemieteten Apartment die Stücke. Gemacht wurden die Aufnahmen dann aber in den Rainbow Studios in Oslo. An seiner Seite: Pianist Kristjan Randalu, Bassist Mats Eilertsen und Drummer Markkuu Ounaskari. Diese Musiker würden ihn erst befähigen, wirklich er selbst zu sein, sagte…

Lesen

Tord Gustavsen Trio: The Other Side – Album Review

Tord Gustavsen Trio: The Other Side – Album Review

Auf „The Other Side“ kehrt Tord Gustavsen zur Trio-Formation zurück  Mit vier Neuerscheinungen meldet sich ECM Records in dieser Woche zurück aus der Sommerpause. Darunter auch das mit Spannung erwartete neue Album von Tord Gustavsen. Auf „The Other Side“ kehrt der norwegische Pianist nach elf Jahren zum Trio-Format zurück, nachdem er zwischenzeitlich im Quartett arbeitete und mit Vocals und Elektronik experimentierte. Das kleinere Format steht ihm besonders gut. Hier hat er den Raum, sein lyrisches…

Lesen

Marc Sinan und Oguz Büyükberber: White – Album Review

Marc Sinan und Oguz Büyükberber: White – Album Review

Marc Sinan und Oguz Büyükberber geben der Revolution auf „White“ einen neuen Ausdruck Marc Sinan kommt eigentlich aus der Klassik. Der Sohn einer türkisch-armenischen Mutter und eines deutschen Vaters spielte seine Gitarre bereits als Solist mit dem Royal Philharmonic Orchestra sowie dem Georgischen Kammerorchester. Seit seiner Tournee „From Istanbul To Buenos Aires“ (2002) mit Burhan Öçal arbeitet Sinan immer wieder auch mit Musikern anderer Genres zusammen – und verschmelzt dabei Klassik mit Elementen des Jazz und der…

Lesen

Elina Duni: Partir – Album Review

Elina Duni: Partir – Album Review

Die Weltmuskerin Elina Duni Von der albanischen Hauptstadt Tirana ins schweizerische Luzern: Als Bessa Myftiu 1992 nach der Trennung von ihrem Mann Spiro Duni ihre Heimat verließ, nahm sie die damals 11-jährige Tochter mit. Elina spielte schon damals Geige und hatte bereits einige Live- und Radioauftritte hinter sich. In Genf lernte sie später Klavier, in Saussure den Jazz und schließlich von 2004 bis 2008 Gesang und Komposition in Genf. Seit dieser Zeit veröffentlicht sie mit…

Lesen

Kristjan Randalu: Absence – Album Review

Kristjan Randalu: Absence – Album Review

Das bislang aufregendste Piano-Trio-Album des Jahres Wissbegierig ist Kristjan Randalu. Der estnische Pianist  absolvierte zunächst die Musikhochschule Stuttgart, studierte im Anschluss an der Royal Academy of Music bei Django Bates, bevor er schließlich ein weiteres Studium an der Manhattan School of Music in New York dranhängte. Die Mühe zahlte sich aus. Randalu gilt als einer der besten seines Fachs. Die Schulung im klassischen Klavierspiel und seine Passion für Jazz hat er kombiniert zu einem stilsicheren…

Lesen

Andy Sheppard Quartett: Romaria – Album Review

Andy Sheppard Quartett: Romaria – Album Review

Katzenfellweich und erhaben Mit dem Vorgänger „Surrounded By Sea“ schuf das Quartett um Saxofonist Andy Sheppard ein ebenso lyrisches wie kontemplatives Werk. „Romaria“ ist im Vergleich dazu deutlich energetischer, bleibt der ausgeprägten Feinfühligkeit jedoch treu. Von den acht neuen Songs stammen sieben aus der Feder Sheppards. Lediglich der Titeltrack „Romaria“ ist eine Fremdkomposition und stammt vom brasilianischen Singer-Songwriter Renato Teixeira. Sheppard und seine Mitstreiter interpretieren das Stück in der ihnen typischen Weise, entschleunigen es und…

Lesen
1 2 3 4