Ian McEwan: Die Kakerlake – Roman

Ian McEwan: Die Kakerlake – Roman

Eine kurzweilige und böse Brexit-Satire von Ian McEwan Zunächst steht natürlich die Verbeugung vor Franz Kafka. Bereits der erste Satz in Ian McEwans neuem Roman verweist auf die berühmte Erzählung „Die Verwandlung“ des deutschen Vorzeigeschriftstellers. Allerdings mit vertauschten Vorzeichen. Bei Ian McEwan verwandelt sich eine Kakerlake in den amtierenden britischen Premierminister, dem der Autor, frei nach Kafkas Protagonist Gregor Samsa, mit dem Namen Jim Sams bedacht hat. Nachdem sich die Kakerlake langsam an ihren neuen…

Lesen

Ian McEwan: Maschinen wie ich – Roman

Ian McEwan: Maschinen wie ich – Roman

Zurück in die Zukunft mit Ian McEwan Für seinen neuen Roman „Maschinen wie ich“ verändert Ian McEwan den Lauf der Geschichte. Der 1948 geborene britische Schriftsteller versetzt uns in das Jahr 1982, in dem die Beatles in Originalbesetzung, also einem lebendigen John Lennon, ein neues, mit einem Symphonieorchester aufgenommenes Album veröffentlichen, England den Falklandkrieg mit enormen Verlusten verliert, Maggie Thatcher nicht wiedergewählt wird, John F. Kennedy den Anschlag von Dallas überlebt hat und der eigentlich…

Lesen

Daniela Krien: Die Liebe im Ernstfall

Daniela Krien: Die Liebe im Ernstfall

Daniela Krien sorgt für ein absolutes Literatur-Highlight Es gibt Bücher, die schnell zu einer Herzensangelegenheit werden. Letztes Jahr oblag es Lucy Fricke mit „Töchter“ diese Rolle einzunehmen, dieses Jahr hat Daniela Krien mit „Die Liebe im Ernstfall“ allerbeste Chancen, das Zepter von Fricke zu übernehmen. Nach „Irgendwann werden wir uns alles erzählen“ ist „Die Liebe im Ernstfall“ der zweite Roman der 1975 in Neu-Kaliß (Mecklenburg-Vorpommern) geborenen Schriftstellerin – dazwischen lag noch der Erzählband „Muldental“. Im…

Lesen

Benedict Wells: Die Wahrheit über das Lügen – Zehn Geschichten

Benedict Wells: Die Wahrheit über das Lügen – Zehn Geschichten

Die hohe Fabulierkunst des Benedict Wells Benedict Wells entwickelt sich sukzessive zu einem der wichtigsten zeitgenössischen Autoren der deutschsprachigen Literatur. Galt er für seine Romane Becks letzter Sommer und Spinner vor zehn Jahren noch als eines der größten literarischen Talente dieses Landes, stiegen die Ambitionen und wuchsen die Reputationen mit Fast genial und besonders seinem vor zwei Jahren veröffentlichten Roman Vom Ende der Einsamkeit, der dem 1984 in München geborenen Romancier nicht nur viele Wochen…

Lesen

Bernhard Schlink: Olga – Roman

Bernhard Schlink: Olga – Roman

Sie werden Olga lieben Die ersten literarischen Begegnungen mit Bernhard Schlink waren durchweg positiver Art. Die beiden Kriminalromane Selbs Justiz, noch gemeinsam mit Walter Popp geschrieben, und Selbs Betrug waren Mitschuld an einem persönlichen Krimiboom in den 90er- und Nuller-Jahren. Mit Selbs Mord beendete Schlink 2001 die Trilogie um den in Mannheim lebenden Privatdetektiv Gerhard Selb, eine kurze, aber Maßstäbe setzende Reihe in der deutschen Kriminalromanhistorie. Dazwischen lag selbstverständlich der in über 50 Sprachen übersetzte…

Lesen

George Watsky – Wie man es vermasselt

George Watsky – Wie man es vermasselt

  Der Rapper als literarische Zukunftshoffnung Als Rapper hat der 1986 in San Francisco geborene George Watsky bereits fünf Alben veröffentlicht. Weitere Meriten erwarb er sich als preisgekrönter Poetry Slammer und Schauspieler. Wie man es vermasselt ist Watskys Prosadebüt und versammelt dreizehn autobiographisch gefärbte Stories, die er stilistisch auch ohne seinen HipHop-Flow zu erzählen vermag. Es sind berührende Kurzgeschichten dabei, wie beispielsweise seine Kindheitserinnerungen in der Vater-Sohn-Baseball-Story „Tränen & Baseball“. Ein Psychoanalytiker rettet Watskys introvertierten…

Lesen

Grégoire Hervier: Vintage – Roman

Grégoire Hervier: Vintage – Roman

  Auf der Suche nach dem Heiligen Gral der Vintage-Gitarren „Ohne das geringste Zögern entschied ich mich für den Highway 61 Richtung Süden, nach Mississippi.“ Die Alternative für Thomas Dupré wäre Arkansas gewesen, doch die stellt sich für einen 25-jährigen Gitarristen nicht wirklich. Die Fahrt auf einem Highway, nach dem der große Meister Bob Dylan einst eines seiner besten Alben benannte, ist für einen Musiker natürlich Pflicht, wenn er schon mal in der Nähe ist….

Lesen

Ian McEwan: Nussschale – Roman

Ian McEwan: Nussschale – Roman

Auf Shakespeares Spuren von Gérard Otremba Es ist sicherlich vorstellbar, dass der noch ungeborene Erzähler von Ian McEwans neuem Roman Nussschale einigen Lesern den letzten Nerv raubt. Aber eben nur einigen. Natürlich ist der zwei Wochen vor seiner Geburt stehende Fötus ein neunmalkluger Naseweis, aber er entstammt der Feder des brillanten englischen Schriftstellers Ian McEwan, der mit „Abbitte“, „Saturday“, „Solar“ und zuletzt „Kindeswohl“ für einige der wichtigsten und besten englischsprachigen Romane der letzten zwanzig Jahre…

Lesen

John Irving: Straße der Wunder – Roman

John Irving: Straße der Wunder – Roman

Kein Wunderwerk, aber für Fans absolut genießbar von Gérard Otremba Geht man von der Prämisse aus, dass „Owen Meany“, „Garp und wie er die Welt sah“, „Hotel New Hampshire“, „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ sowie „Zirkuskind“ zu den fünf besten und bedeutendsten Romanen John Irvings zählen (und damit liegt man in der Rezeption der Irving-Romane sicherlich nicht ganz falsch), so reiht sich sein neues Werk Straße der Wunder im anschließenden vorderen Mittelfeld ein. Man kann…

Lesen

Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit – Roman

Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit – Roman

Ein bewegender, schwermütiger und wunderbarer neuer Roman von Benedict Wells von Gérard Otremba Wer nah am Wasser gebaut ist, der wird bei der Lektüre von Benedict Wells‘ neuem Roman Vom Ende der Einsamkeit Sturzbäche an Tränen vergießen. Es ist das mit Abstand traurigste und schwermütigste Buch, das der 1984 in München geborene Autor geschrieben hat. Ein Roman von Benedict Wells kommt ohne gute Musik nicht aus und der Soundtrack zu Vom Ende der Einsamkeit spiegelt die…

Lesen
1 2