Phoebe Bridgers: Garden Song – Song des Tages

Phoebe Bridgers: Garden Song – Song des Tages

Neue Single von Phoebe Bridgers ist erschienen “Garden Song” von Phoebe Bridgers heißt der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Die neue Single der amerikanischen Songwriterin ist am 26.02.2020 bei Dead Oceans erschienen. Nach der Veröffentlichung ihres auch bei uns besprochenen Debüts “Stranger In The Alps” arbeitete die 25-Jährige zuletzt mit Conor Oberst bei Better Oblivion Community Center. Im Video zum neuen Song könnt ihr Bridgers’ Erfahrungen beim Rauchen einer Bong betrachten. Weitere…

Lesen

Bill Fay: Countless Branches – Albumreview

Bill Fay: Countless Branches – Albumreview

Zehn ergreifende Songs von Bill Fay Bill Fay gehörte schon zu den vergessenen Songwritern dieses Planeten. Seine beiden 1970 und 1971 erschienenen Alben waren kommerzielle Flops, die Karriere des britischen Musikers danach für viele Jahre beendet. Erst drei Jahrzehnte später wurden seine Platten wiederentdeckt- und veröffentlicht, auch Jeff Tweedy zählte mit seiner Band Wilco zu den Bewunderern der orchestrierten Folkmusik, die ob ihrer Qualität Vergleiche mit Nick Drake und Bob Dylan nicht scheuen musste. Sparsame…

Lesen

Ryley Walker: Golden Sings That Have Been Sung – Album Review

Ryley Walker: Golden Sings That Have Been Sung – Album Review

Ryley Walker hat eines der spannendsten Songwriter-Alben des Jahres aufgenommen von Sebastian Meißner Zaghaft beginnt er, der langersehnte Nachfolger seines 2015er-Albums „Primrose Green“. Über eine lässig gezupfte Akustikgitarre bringt sich die Band nur zaghaft in Position und nimmt erst einen tiefen Atemzug, bevor sie in den verspielten Rhythmus von „The Halfwit In Me“ einsteigt. Einmal in der Spur, zeigen Ryler Walker und Band ihre ganze Könnerschaft. 200 Konzerte in zehn Monaten haben sie gemeinsam gespielt….

Lesen

Marlon Williams: Marlon Williams – Album Review

Marlon Williams: Marlon Williams – Album Review

Ein berührendes Americana-Debütalbum des 25-jährigen Neuseeländers von Gérard Otremba Der neuseeländische Songwriter Marlon Williams sammelte erste musikalische Erfahrungen als Junge im Kirchenchor, bevor ihn sein Vater, ein Maori-Punk-Sänger, mit der Country-Musik vertraut machte. Eine in der Vorstellung superbe Kombination. In seinem Heimatland ist Marlon Williams längst kein unbekannter mehr, er war bereits für fünf New Zealand Music Awards nominiert, von denen er den Best Male Solo Artist sowie den Breakthrough Artist Of The Year gewonnen…

Lesen