Darling West: While I Was Asleep – Album Review

Darling West: While I Was Asleep – Album Review

Country-Pop aus Norwegen Die dreiköpfige Band Darling West klingt beim ersten Hören erstmal so gar nicht, als würden sie aus norwegischen Gefilden stammen. Vielmehr siedelt man ihren Stil zunächst irgendwo zwischen Nashville und Texas an. Mit einem Blick auf die US-Top-100-Country-Charts hat die amerikanische Hörerschaft des Genres die Musiker wohl ebenfalls in ihr Herz geschlossen. Ihr zweites Album “Vinyl And A Heartache” brachte ihnen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten den endgültigen Durchbruch. So tourten sie…

Lesen

First Aid Kit: Ruins – Album Review

First Aid Kit: Ruins – Album Review

Große Gefühle und herzzerreißender Folk-Pop der Söderberg-Schwestern Ist es verwunderlich, dass Jack White, Conor Oberst und auch Robin Pecknold von den Fleet Foxes bekennende First Aid Kit-Fans sind? Dass First Aid Kit in der Lage sind, die fabelhafte Emmylou Harris mit dem Song „Emmylou“ zu Tränen zu rühren? Kann man eigentlich nicht Fan von First Aid Kit sein? Nein, gewiss nicht. Wer sich von dem traumhaft schönen Folk-Pop der Schwestern Klara und Johanna Söderberg nicht…

Lesen

Song des Tages: Modern Music von Dick Stusso

Song des Tages: Modern Music von Dick Stusso

  „Modern Music“ von Dick Stusso heißt der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Es ist der erste Vorbote aus Stussos Album In Heaven, das am 02.03. bei Hardly Art erscheinen wird. Hinter Dick Stusso verbirgt sich der aus der Bay Area Kailforniens stammende Songwriter Nic Russo, der bei „Modern Music“ mit einem dunklen, stolpernden Country-Outlaw-Folk-Blues-Noir aufwartet. Viel Vergnügen mit „Modern Music“ von Dick Stusso (Beitragsbild: Dick Stusso by Cara Robbins).

Lesen

Tyler Childers: Purgatory – Album Review

Tyler Childers: Purgatory – Album Review

  Intensiver Americana-Country-Folk des Musikers aus Kentucky Der aus dem US-Staat Kentucky stammende Songwriter Tyler Childers erlernte das Singen in jungen Jahren im örtlichen Kinderchor. Im frühen Teenageralter begann er mit dem Gitarrenspiel, es folgten erste Gehversuche als Songwriter, die ihren vorläufigen Höhepunkt 2011 auf seinem in Eigenregie aufgenommenen Debütalbum Bottles And Bibles erfuhren. Zu diesem Zeitpunkt, zwei Jahre nach seinem High School-Abschluss, jobbte Tyler Childers noch auf dem Bau, nachdem er des Colleges schnell…

Lesen

Jade Jackson live in Hamburg – Konzertreview

Jade Jackson live in Hamburg – Konzertreview

  Die Thronfolgerin von Lucinda Williams Ein gewöhnungsbedürftiger, gleichwohl willkommen früher Konzertbeginn war für den Jade Jackson-Auftritt am 07.11. in der Nochtwache im Nochtspeicher angesetzt. Für 20.15 Uhr war der Hauptact angekündigt und in Folge dessen beginnt Ellen Sundberg mit ihrem Vorprogramm pünktlich bereits um 19.30 Uhr. Die junge und sympathische schwedische Songwriterin, deren neues Album Cigarette Secrets in Deutschland am 01.12. erscheinen wird, hat es mit ihrer Single „Favorite Town“ immerhin schon zu einem…

Lesen

Lucinda Williams: This Sweet Old World – Album Review

Lucinda Williams: This Sweet Old World – Album Review

  25 Jahre altes Album, aber alles ganz neu This Sweet Old World von Lucinda Williams ist eine Neuaufnahme ihres Albums „Sweet Old World“ von 1992. Die Grand Dame des Americana-Genres hat sämtliche Songs mit ihrer aktuellen Tour- und Studioband, bestehend aus Gitarrist Stuart Mathis, Bassist David Sutton und Schlagzeuger Butch Norton. Ebenfalls dabei ist der befreundete Steel-Guitar-Meister Greg Leisz, der auch bei frühen Aufnahmen zum Originalalbum mitwirkte und „The Ghosts Of Highway 20″ (2016) und Down…

Lesen

Song des Tages: Forget Everything von Tom Mess

Song des Tages: Forget Everything von Tom Mess

  Americana ist auch in Deutschland möglich. Zum Beispiel in Karlsruhe, denn dort ist Tom Mess wohnhaft, der mit „Forget Everything“ für den heutigen Song des Tages bei Sounds & Books verantwortlich ist. „Forget Everything“ ist der Titelsong und Vorabtrack des neuen Albums, das am 13,10. das Licht der Welt erblicken wird. Und wenn dann Harmoniegesänge und perlende Gitarren im Country-Folk-Rock-Gewand wie bei „Forget Everything“ erklingen, wird das ein Album ein großes Fest. Viel Vergnügen…

Lesen

Jason Isbell And The 400 Unit: The Nashville Sound – Album Review

Jason Isbell And The 400 Unit: The Nashville Sound – Album Review

  Glücklichmachende Americana-Melancholie Zu Beginn der Nuller-Jahre fiel Jason Isbell dem geneigten Musikkenner als Gitarrist und Songwriter der Americana-Alternative-Rock-Band Drive-By Truckers aus Athens, Georgia, auf. Nach einigen erfolgreichen Jahren verließ Isbell die Gruppe und zieht seit 2007 sein eigenes Ding durch. Zu Beginn mit seiner Begleitband The 400 Unit, später nur unter der Nutzung seines eigenen Namens. Mit den Alben Southeastern und Something More Than Free feierte er veritable Erfolge in den US-Charts, letzterer Longplayer…

Lesen

Jade Jackson: Gilded – Album Review

Jade Jackson: Gilded – Album Review

Ein glorreiches, an Lucinda Williams erinnerndes Debütalbum von Jade Jackson Americana-Musik zum Niederknien. An Gilded, dem Debüt-Album von Jade Jackson, gibt es nichts auszusetzen und viel zu loben. Die junge, im zentralkalifonischen Santa Margarita aufgewachsene Songwriterin hat auf Gilded elf Songs gepackt, die zu den besten zählen, die Lucinda Williams und Emmylou Harris nie geschrieben haben. Man mag ja nicht glauben, dass es ein Debütalbum ist und Jade Jackson ein junges Twenty-Something, so abgeklärt, so…

Lesen

Song des Tages: Whistle Cry von Kate Grom

Song des Tages: Whistle Cry von Kate Grom

  „Whistle Cry“ der New Yorker Songwriterin Kate Grom heißt der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Es ist die neue Single aus ihrem Debüt-Album Heroine. „Whsitle Cry“ ist ein wunderschöner Americana-Track, in dem Kate Grom vorbildlich Country, Folk und Pop zusammenfließen lässt und an Emmylou Harris erinnert. Viel Vergnügen mit „Whistle Cry“ von Kate Grom (Beitragsbild: Albumcover Heroine).

Lesen
1 2 3 4 5 7