Peter Keglevic: Wolfsegg – Roman

Peter Keglevic: Wolfsegg – Roman

Wolfsegg – der Schauplatz des gleichnamigen Romans von Peter Keglevic ist alles andere als ein Ort, an dem sich Hase und Igel Gute Nacht sagen. Sich „Wolfsegg“, den zweiten Roman von Peter Keglevic, in der Buchhandlung schlicht unter Fiktion und nicht unter Brachialliteratur einsortiert vorzustellen, fällt schwer. Verdient hätte es das Werk, das in seiner Brutalität, zumindest im deutschsprachigen Literaturbetrieb,  wohl eher die Ausnahme bildet. Dass in „Wolfsegg“ nicht eben utopische Verhältnisse zu erwarten sind,…

Lesen

Marcal Aquino: Flieh. Und nimm die Dame mit.

Brasilianische Dichtung zwischen Liebe, Obsession und Wahn von Gérard Otremba Ein unbestreitbar positiver Aspekt der Frankfurter Buchmesse ist die Präsentation eines Gastlandes, wie es in diesem Jahr Brasilien war. So richtet sich der Fokus in Frankfurt immer wieder auf Länder, deren Autoren im internationalen Literaturbetrieb häufig noch eine untergeordnete Rolle spielen. Bestes Beispiel Brasilen. Deren fußballkickende Nationalmannschaft mit ihren jeweiligen Protagonisten gebührt nicht ganz zu Unrecht Weltruhm, die Schriftsteller des mit Abstand flächengrößten Landes Südamerikas…

Lesen