Staring Girl: Schräg fällt das Licht

Staring Girl credit Sebastian Madej

Im vollen Glanz erstrahlt das neue Album der Hamburger Band Staring Girl, “Schräg fällt das Licht”

Hamburgs Americana-Folk-Rock-Vorzeigeband Staring Girl meldet sich mit einem neuen Album zurück. „Schräg fällt das Licht“ heißt der nunmehr dritte Longplayer nach „Sieben Stunden und 40 Minuten“ (2012) und dem von Sounds & Books rezensierten „In einem Bild“ (2018). Wie schon den Vorgänger nahmen Staring Girl das neue Werk im Watt’n-Sound-Studio im nordfriesischen Niebüll (sowie dem Kornboden / Bardüttingdorf) auf. Sänger, Texter und Gitarrist Steffen Nibbe, Bassist Frenzy Suhr, Gitarrist Jens Fricke, Schlagzeuger Lennart Wohlt sowie Gunnar Ennen an Tasten und Gitarren haben dreizehn neue, das Americana-Genre auslotende und auch sprengende Songs für „Schräg fällt das Licht“ komponiert.

Staring Girl mit Streichquartett und Wilco-Gitarren

Staring Girl Schräg fällt das Licht Cover Kombüse Schallerzeugnisse

Gunnar Ennen fungiert auch als Produzent des Albums und hat in seinem Studio diverse weiter Details aufgenommen, hat Vibraphon und Marimba eingespielt und Posaunen und Flügelhörner sowie für zwei Stücke ein Streichquartett engagiert. Es gilt mal wieder, die gewohnt liebevoll gestalteten Arrangements dieser Band herauszuheben, den warmen Sound, Nibbes nachdenklichen Gesang und natürlich die erneut vielen, einfach großartigen Songs. Das von uns zum Song des Tages gekürte, flirrend-bluesige, mit spacigen Orgel-Tönen verzierte, von Frickes aufbrausender Gitarre in den Rock-Olymp gehobene „Die Liebe ist von allem das Größte“ ist so meisterlicher Track dieses Albums. Auch der Titeltrack fällt in diese Kategorie. Ein zunächst ganz zärtliches Lied, in dem Stefen Nibbe sein Leben als Neu-Vater beschreibt, das in der letzten Minute mit einem Wilco-Gitarren-Solo aufwartet. Sehr, sehr schön.

Im vollen Glanz

Und dann ist da noch diese wunderprächtige Melancholie in „Plattenweg im Sommer“, da ist das munter groovende „Parkplatz“, das einmal mehr die Liebe – sowieso immer ein tolles Leitmotiv – in den Vordergrund stellt („Und die Liebe ist die Kraft, die uns hält, bevor am Ende alles wieder zerfällt“), sowie der unaufgeregte, aber einschmeichelnde, an den seligen Nils Koppruch erinnernde Albumeinstieg mit „Menschen in Geschichtsbüchern“. Und bei „Licht im Flur“ überführen Staring Girl ihren Americana-Sound in einen superben und mitreißenden Jingle-Jangle-Indie-Pop. Im abschließenden „Parkplatz“ textet Nibbe die Zeilen „Alles wendet sich zum Licht / Jetzt auch ich“. Und in diesem Licht erstrahlt im vollen Glanz dieses Album. Ein Volltreffer.  

„Schräg fällt das Licht“ von Staring Girl erscheint am 13.01.2023 bei Kombüse Schallerzeugnisse. (Beitragsbild von Sebastian Madej)              

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben