Slow Leaves: Holiday – Albumreview

Slow Leaves: Holiday – Albumreview

Zehn zeitlos elegante Songwriter-Indie-Pop-Songs hat Grant Davidson, aka Slow Leaves, für sein neues Album „Holiday“ komponiert

Nur eineinhalb Jahre nach dem wunderprächtigen und von uns an dieser Stelle besprochenen Album „Shelf Life“ lässt Grant Davidson, aka Slow Leaves, sein nächstes Werk folgen. „Holiday“ sollte ursprünglich bereits im Mai erscheinen, musste pandemiebedingt verschoben werden und erscheint leider nur digital, was natürlich keiner wirklichen Veröffentlichung entspricht, so lange die haptische Ware fehlt. Doch erneut hat Davidson zehn der schönsten Songs des Jahres komponiert, auf die hinzuweisen Chronistenpflicht ist. Der kanadische Songwriter hat seine Lieder für „Holiday“ zum ersten Mal selbst aufgenommen, aufgeführt und gemischt.

Urlaub von sich selbst

Die Songs entstanden, als Grant Davidson eine Pause, eine „Art Urlaub“ von sich selbst benötigte. „In den letzten Jahren habe ich immer wieder versucht, mehr oder weniger das gleiche Lied zu schreiben und formlose Gedanken in eine Schachtel zu packen, die ich als ‚Ehrlichkeit‘ bezeichnen könnte. Die Songs auf meinem vorherigen Album, Shelf Life, waren sehr persönlich. Nachdem ich diese Sammlung von Liedern geschrieben hatte, fühlte ich mich leer von Ideen, leer von dem Wunsch zu schreiben“, sagt der Musiker über sein nunmehr viertes Album. Wie gut, dass er den Turnaround hinbekommen hat, denn die Welt kann auf Songschreiber wie ihn nicht verzichten. Mit seinem Slow-Leaves-Songwriter-Pop erweist er wiederum einigen von mir in der Review zu „Shelf Life“ erwähnten Musikern der Sixties und Seventies seine Reverenz, der zu Beginn des Albums zu einem wesentlich leichteren Sound finden, ohne an nötiger Tiefe zu verlieren.

Slow Leaves mit der Klasse eines Ron Sexsmith

So funktioniert zeitlose Eleganz, die von Davidsons sehnsüchtig-schmachtender Stimme in himmlische Sphäre getragen wird. Das erreicht schon vielfach die Klasse seines kanadischen Kollegen Ron Sexsmith. Als Anspieltipps mögen der erfrischende Opener „Love, I Guess“, das berührende „Not All Roses“, das von uns als Song des Tages vorgestellte „Feel It Too“, der hitverdächtige Indie-Pop-Titeltrack sowie das zwischen Blues und strahlendem Pop changierende „Did It Again“ genannt sein. Bleibt nur zu hoffen, dass diese großartige Musik bald auch auf CD/Vinyl zu hören sein wird.

„Holiday“ von Slow Leaves erscheint am 10.09.2021 digital bei Make My Day Records. (Beitragsbild: Pressefoto)  

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben