Ryan Sheridan: Americana – Albumreview

Ryan Sheridan: Americana – Albumreview

Der irische Musiker Ryan Sheridan interpretiert auf seinem Cover-Album “Americana” zeitgenössische amerikanische Künstler

Ein Albumtitel, der all das enthält, was er verspricht. Der irische Musiker Ryan Sheridan sendet ein großes Dankeschön an das Land jenseits vom großen Teich, das seit vielen Jahren einen besonderen Platz in seinem Herzen einnimmt. Als jugendlicher Tänzer tourte Sheridan mit der Bühnenshow „Riverdance“ durch die Staaten, wo er auch mit dem Gitarrenspiel und dem Musikschreiben begann. Seitdem verbindet ihn eine besondere Beziehung mit dem Mutterland des Rock’n’Roll. In den Zehner-Jahren veröffentlichte der 40-Jährige mit „The Day You Live Forever“ und „Here And Now“ zwei Alben, mit denen er nicht nur in seinem Heimatland berühmt wurde, sondern die ihm auch in Deutschland eine solide Fanbasis einbrachte.

Ryan Sheridan covert John Hiatt

Ryan Sheridan Americana Cover Rubyworks

2019 folgte eine selbstbetitelte EP, eine geplante Tour fiel der Pandemie zum Opfer und wird zurzeit unter dem Titel „Love & Peace Tour“ mit Deutschland-Terminen nachgeholt. In der Zwangspause ließ sich Ryan Sheridan von einem zeitgenössischen amerikanischen Songbook inspirieren und covert auf „Americana“ eben nicht die üblichen Verdächtigen zwischen Bob Dylan und The Band. Einen einzigen Song aus den Endsechzigern („Rock Salt And Nails“ von Bruce Phillips) hat Sheridan für seinen dritten Longplayer aufgenommen, der nächste zeitliche Sprung folgt in die 80er-Jahre zu John Hiatt („Have A Little Faith In Me“). Aus den 90ern noch „Kick Me When I’m Down“ von Tom O’Brien, alle anderen Songs erschienen im Original im neuen Jahrhundert.

Sehnsüchtiges und Kerniges

Sheridan gelingt dabei sowohl in Sachen Auswahl als auch Interpretation eine superbe Mischung aus Rock, Blues, Soul und Pop. Sehnsüchtiges wie „All Your’n“ von Tyler Childers steht gleichberechtigt neben dem von Sounds & Books bereits als Song des Tages vorgestellten, sehr kernigen „Get Yourself Together“ von The Black Keys. Weiterhin berücksichtigt Sheridan so unterschiedliche Künstler wie Chris Stapleton, Nathaniel Rateliff, The Lumineers, Marcus King, The Steeldrivers und Simon Felice. Ein leidenschaftliches Cover-Album.  

„American“ von Ryan Sheridan erscheint am 06.05.2022 bei Rubyworks. (Beitragsbild von Ray Koegh)      

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben