Reeperbahn Festival 2018: Starker Auftakt

Reeperbahn Festival 2018: Starker Auftakt

Die Hamburger Kiez-Clubs laufen auf dem Reeperbahn Festival heiß

Das Reeperbahn Festival 2018 beginnt für Sounds & Books am Mittwoch, 19.09.2018 mit der Band Rikas im Docks. Wettergerecht muss man hinzufügen, spielt das Stuttgarter Quartett, dem herrlichen Spätsommertag angepasst, ein lässigen und unbeschwerten Sunshine-Indie-Pop mit einer Prise Soul. Obwohl noch früh am Abend und mitten in der Woche, ist das Docks bereits sehr gut gefüllt und so freuen sich Chris Ronge, Sascha Scherer, Sam Baisch und Ferdinand Hübner an Gitarren, Bass, Keyboard und Schlagzeug über die zahlreich erschienenen Gäste. Aufgrund der langen Anfahrt aus Stuttgart sind die vier voller Tatendrang und haben Lust auf Bewegung mitgebracht, die sie auf der Bühne weidlich nutzen. Bislang veröffentlichten die Anfang-20-Jährigen, die seit der frühen Teenagerzeit miteinander musizieren, die EP Swabian Summer, auf die wir bei Sounds & Books mit einem Song des Tages hinwiesen. Eine ausdehnte Rikas-Tour durch deutsche Clubs folgt im Herbst 2018 sowie im Februar und März 2019.

EUT aus den Niederlanden beim Reeperbahn Festival 2018

Das Programm auf dem Reeperbahn Festival ist wie üblich voll und dichtgedrängt, so dass es nach 20 Minuten Rikas-Vergnügen nebenan im Häkken weitergeht. Dort tritt die niederländische Formation EUT auf, die sich als echte Entdeckung herausstellt. Das Quintett um die zierliche und überaus quirlige Frontfrau Megan de Klerk legt ein hingebungsvolles Set irgendwo zwischen The Knack, Blondie und Franz Ferdinand hin. New Wave, Indie-Rock, Alternative-Rock mit Punk-Attitüde und große, verführerische Popmelodien, EUT vereint das alles mühelos und spielerisch. Für das überbordende Temperament Megan de Klerks ist die Häkken-Bühne viel zu klein, ein winzig kleiner „Laufsteg“ für eine Person ermöglicht ihr eine größere Entfaltung ihrer ausdrucksstarken Präsenz. Das Debütalbum Fool For The Vibes erscheint am 05.10.2018, im November sind EUT für zwei Shows wieder in Deutschland (am 09.11. im Hamburger Molotow, am 10.11. im Berliner Rosis). Ich kann einen Besuch der Shows nur empfehlen.

Die zauberhafte Laura Carbone im Sommersalon

Anschließend leider noch kein Anlass im Sommersalon, es werden trotz angenehmer Temperaturen quälend lange 20 Minuten in der gedrängten, allen irgendwie im Weg stehenden Wartschlange. Danach geht alles ganz schnell und schon steht Laura Carbone mit ihrer Gitarre und drei aus den USA und Neuseeland stammenden Mitmusikern (Gitarre, Schlagzeug, Bass) auf der Bühne.  Im Juni erschien das aktuelle, bei Sounds & Books besprochene Album Empty Sea der in Sinsheim geborenen und in Berlin lebenden Deutsch-Italienerin, dessen Songs im Mittelpunkt des Gigs im Sommersalon stehen. Laura Carbone ist eine Meisterin des Dark-Pop-Rock. Düster-apokalyptisch bei „Who’s Gonna Save You“, krachend und gewaltig in „Cellophane Skin“, aber auch liebreizend bei „Tangerine Tree“ (Song des Monats im Juni). Man hätte dieses Wechselbad der Gefühle stundenlang weitererleben wollen. Im Januar 2019 geht Laura Carbone auf eine, u.a. von Sounds & Books präsentierte Deutschland-Tour. Wir werden berichten.

Das Chemnitzer Glitzer-Trio Blond

Anschließend geben sich, ebenfalls im Sommersalon, Blond die Ehre. Das schillernde Trio aus Chemnitz überzeugt mit seinem energetischen Mix aus Disco-Pop, New Wave, Rock und HipHop, erhält große Unterstützung seiner auch in Hamburg zahlreich vertretenen „Blondinators“-Fangilde und erobert den Club im Sturm. Lotta und Nina Kummer sowie Johann Bonitz lassen es ordentlichen grooven, freuen sich über „ein Moshpit der Liebe“ und beenden ihren leidenschaftlichen Gig mit dem pulsierenden „Book“, bei Sounds & Books bereits zum Song des Tages gekürt. Wir freuen uns auf ein hoffentlich bald erscheinendes Debütalbum.

Das Berliner Trio Jaguwar

Aus zeitlichen Gründen ist nur ein kurzer Abstecher in den Nochtspeicher möglich, um immerhin drei Songs von Jaguwar hören zu können. Das Berliner Trio fiel bereits letztes Jahr positiv beim Tapete-Records-Festival im Knust auf und bestätigt die Erinnerung mit atemberaubendem Psychedelic-Rock, Shoegaze und Noise-Pop auch beim Reeperbahn Festival 2018. Mit dem Auftritt im Nochtspeicher begann die Herbsttour von Jaguwar, weitere Termine sind auf der Facebookseite der Band zu finden.

Goat Girl aus London um Mitternacht im vollbesetzten Häkken

Enormer Andrang herrscht kurz vor Mitternacht vor dem Häkken, wo zur Geisterstunde der Auftritt der mächtig gehypten Band Goat Girl angesetzt ist. Das Londoner Damen-Quartett, live um einen männlichen Mitmusiker verstärkt, hat die Coolness schlechthin gepachtet. Ihre Mischung aus Country-Punk, Rockabilly, Indie-Rock und LoFi-Pop fassen Goat Girl in prägnanten 2-3-Minuten-Songs zusammen und verströmen eine schon fast unverschämte Lässigkeit. Und „Country Sleaze“, mit dem das Konzert endet, hat mächtig viel Indie-Hit-Potential. Eine junge, zukunftsträchtige britische Band.

Kommentar schreiben