Pixies: Doggerel – Albumreview

Pixies credit Tom Oxley

Auf “Doggerel” testen die Pixies Mittel und Methoden zur Ausdruckserweiterung

Irgendwie gehen sie immer noch als Nachwuchs durch. Die Pixies sind der frische Wind geblieben, der seinerzeit die Punk- und Indieszene ordentlich durchgeweht hat. Und eigentlich machen sie das immer noch genauso. Ihre letzten Alben “Head Carrier” und “Beneath The Eyrie” strotzen vor Kraft, Witz und Lust auf Umsturz. Für “Doggerel” gilt das genauso. Allerdings wählen Black Francis & Co. diesmal durchaus auch ungewohnte Mittel. „Wir wollten etwas machen, was richtig groß und mutig klingt – und auch klar orchestriert ist“, sagt er. „Ich liebe es zwar, diese ganzen Punksachen zu spielen, aber man kann den Scheiß auch gar nicht künstlich entstehen lassen. Es gibt auch andere Möglichkeiten, sich auszudrücken. Es gibt andere Wege, diese besondere Energie einzufangen, die uns ausmacht.“

Die Pixies-DNA

Pixies Doggerel Cover Infectious BMG

Was er damit meint, kann man schon im Eröffnungstrack “Nomatterday” hören. In der Pixies-typischen Strophe ekelt sich Francis über stramme gespannte Bass-Saiten und straighten Drums, im Refrain kommen sirenige Gitarren dazu. Soweit, so bekannt. In der Mitte des Songs wechselt die Band aber Stimmung und Tempo. Ein vollkommener Richtungswechsel, der so verwirrend wie begeisternd ist. Mit solchen Mitteln arbeiten Pixies viel. “Dregs Of The Wine”, “Get Simulated” oder das von uns zum Song des Tages gekürte “There’s A Moon On” tragen alle die typische Band-DNA, warten alle jedoch mit ungewohnten Momenten auf, die nicht bemüht wirken, sondern klarer Ausdruck einer Spielfreude sind. Großen Spaß machen auch “You’re Such A Sadducee” und der leicht verstörende Titeltrack am Ende des Albums. Hier zeigt Francis sein unnachahmliches Talent für wirkungsstarke Refrains.

Ausdruckserweiterung

“Doggerel” ist nicht einfach das nächste Pixies-Album, sondern zumindest mal ein Übergangsalbum, auf dem Mittel und Methoden getestet werden, die die Band dauerhaft in ihrem Ausdruck erweitern dürfte. Immer noch frisch und verdammt wichtig.

“Doggerel” von Pixies erscheint am 30.09.2022 bei Infectious / BMG. (Beitragsbild von Tom Oxley)

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben