Pictures: It’s OK – Albumreview

Pictures by Christoph Mangler

Auch auf dem dritten Album “It’s OK” bleibt sich die Berliner Indie-Rock-Britpop-Band Pictures treu

Drei Jahre nach dem ebenfalls von uns rezensierten Album „Hysteria“ melden sich Pictures zurück. Die Berliner Rock-Pop-Band hat mit „It’s OK“ ihre dritte Platte seit der Gründung 2015 aufgenommen. Das Quartett, bestehend aus Sänger und Gitarrist Maze Exler, Gitarrist Ole Fries, Bassist Markus Krieg und Schlagzeuger Michael Borwitzky, verfolgen den 2017 mit „Promise“ eingeschlagenen Weg konsequent fort. „Das was wir machen, ist so absolut out…“, hat Maze Exler mal in einem früheren Interview behauptet. Und letztendlich stimmt die Aussage immer noch. Aber muss man eigentlich immer „in“ sein?

Pictures frei nach Udo Lindenberg

Pictures It's OK Cover Clouds Hill

Der heiße Scheiß von heute ist häufig der kalte Kaffee von morgen. Pictures machen, frei nach Udo Lindenberg, ihr Ding und Musik, die Mitte der 90er angesagt war, findet sicherlich auch heute noch genügend Freunde. Und alle, die mit Britpop und einem angegrungten Rock etwas anfangen können, werden von Pictures bestens bedient. Mit dem von uns bereite als Song des Tages vorgestellten „Rockets“ gelingt der Berliner Band denn auch eine ultimative und überwältigende Indie-Rock-Hymne. Leicht düster, aber mit inbrünstiger Verve vorgetragen, eine superbe Mischung aus Trümmer und Sisters Of Mercy. Die zwölf Songs von „It’s OK“ haben Exler, Fries, Krieg und Borwitzky live und wohl auch sehr laut im Studio aufgenommen. Großer Kommunikation zwischen den Bandmitgliedern bedurfte es nicht, man konzentrierte sich auf das gemeinsame Spiel, alles lief in die richtige Richtung.

Die Referenzen heißen Oasis und Placebo

Mit dem Ergebnis von strahlendem, Oasis-nahem Britpop bei „In The Morning“ und an Placebo erinnerndem Psychedelic-Pop bei „Repeater“. Wilde Alternative-Rock-Ausbrüche mit Sixties-Verweisen ziehen einen in „Who Took The Soul“ in den Bann und auch der titelgebende Opener überzeugt mit seiner überbordenden Lebhaftigkeit und Dynamik. Noch mehr geballte Oasis-Lad-Power legt die Gruppe in „Happy Afterlife“, während das percussive „Good Day“ Zeit zum Zurücklehnen lässt. Pictures scheren sich also nicht um Modernismen, aber das dieser Rock’n‘Roll auch gar nicht nötig.

„It’s OK“ von Pictures erscheint am 28.01.2022 bei Clouds Hill / ADA /Warner Music. (Beitragsbild von Christoph Mangler) 

Erhältlich bei unserem Partner:

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben