Norma Winstone: Descansado – Songs For Films – Album Review

Norma Winstone: Descansado – Songs For Films – Album Review

Überzeugende Vorführung von Jazz-Sängerin Norma Winstone

„Lisbon Story“, „Der Zauber von Malena“, „Der Postmann“ oder „Die Geschichte der Nana S.“: Welche Rolle die Musik für die Wirkung und den Erfolg dieser Filme hat, ist kaum zu ermessen. Dass die Kompositionen jedoch auch ohne Bild funktionieren, verrät ihre Klasse. Norma Winstone, die inzwischen 76-jährige „Grande Dame des europäischen Jazz-Gesangs“, hat für ihr neues Album „Descansado – Songs For Films“ zwölf Hochkaräter der Kinokompositionen auserwählt – darunter Stücke von Nino Rota, Michel Legrand, William Walton, Bernard Herrmann oder Ennio Morricone.

Erfrischend und ergreifend

Norma Winstone Descansado AlbumcoverKlaus Gesing (Sopransaxofon) und Glauco Venier (Klavier), Winstones Triogefährten, haben die Songs auf Trio-Format umarrangiert. Winstone hat sie, wo kein Text vorhanden, mit eigenen Worten versehen. So entstehen ganz neue Werke, die den originalen Kontext behalten, aber um zusätzliche Nuancen und Bedeutungen erweitern. „What Is A Youth?“ bekommt durch Winstones ergreifenden Gesang eine Extraportion Intensität verliehen. „Lisbon Story“ erhält – auch dank der beiden Special-Guests, dem norwegischen Perkussionisten Helge Andreas Norbakken sowie dem italienischen Cellisten Mario Brunello – eine erfrischende Jazz-Note. „Il Postino“ wird durch die Betextung zur sehnsuchtsvollen Reflektion über die schicksalshaften Wege des Lebens. Besonders gelungen ist auch das „Theme From Taxi Driver“, das in seinen fast fünf Minuten Spielzeit eine bedrohliche Stimmung entwickelt. Klaus Giesing am Sopransaxophon ist hier – wie an vielen anderen Stellen auf diesem Album – eine Art Duettpartner für Winstone.

Behutsam umarrangiert

Die Musik dieses zum Quintett erweiterten Kollektivs ist überwiegend still und fordert dem Hörer entsprechend viel Aufmerksamkeit ab. Dafür belohnt sie ihn mit einer an Poesie überreichen Darbietung. Mit viel Empathie und Sensibilität würdigen die Musiker den Originalen und verleihen ihm behutsam neue Wirkung. Dazu trägt auch die Produktion bei. Aufgenommen im ArteSuono Studio in Udine und von Manfred Eicher gewohnt transparent in Szene gesetzt, bezieht diese Platte ihren Reiz aus der allseits hörbaren Liebevolligkeit. Schöne Sache!

„Descansado -Songs For Films“ von Norma Winstone ist am 16.02.2018 bei ECM erschienen (Beitragsbild: Albumcover).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.