Nile Rodgers presents The Chic Organization – Up all Night

Nile Rodgers presents The Chic Organization – Up all Night

 Disco at its best. „Le Freak“ und andere Perlen der Disco-Ära

von Gérard Otremba

Es ist dieser eine Song, den man aber auch so gar nicht mehr aus seinen Ohrwindungen bekommt. „Le Freak“ von Chic aus dem Jahre 1978, als Disco mal so voll auf dem Höhepunkt war. Man erinnere sich nur an den kurz zuvor erschienenen Film Saturday Night Fever mit John Travolta und dem dazugehörigen Soundtrack der Bee Gees. Die einen haben diese Mucke geliebt, die anderen gehasst. Gitarrist Nile Rodgers, Bassist Bernard Edwards, beide auch für die Kompositionen verantwortlich, sowie Drummer Tony Thompson bildeten das Gerüst von Chic Organization. Mit Norma Jean Wright als Sängerin hatte Chic bereits 1977 mit „Dance, Dance, Dance“ und „Everybody Dance“ zwei veritable Hits. Doch „Le Freak“ sahnte dann so richtig ab. Unzählige Nummer-Eins-Positionen und Top-Ten-Einträge all over the world. Für Atlantic Records die meistverkaufte Single bis 1990, als Madonna mit „Voque“ „Le Freak“ ablöste. Die Mischung aus Pop, R&B, Funk, Soul und Dance verströmt immer noch einen groovy Charme. Und die Zeile „Ahhh, Freak Out“ kennt einfach jeder, der sich für Musik interessiert. Neben weiteren auf dieser Doppel-CD veröffentlichten Chic-Songs, waren Edwards und Rodgers für einige andere bekannte Disco-Knaller dieser Zeit verantwortlich. So zählte ganz besonders die Band Sister Sledge zu den dankbaren Abnehmern der Kompositions- und Produktionsideen der beiden. Selbstverständlich sind auf der Greatest-Hits-Compilation die zwei Mega-Hits von Sister Sledge, „We Are Family“ und „Lost In Music“ vertreten. Auch die ehemalige Supremes-Sängerin und Motown-Ikone Diana Ross profitierte vom Duo Infernale dieser Zeit. Der Song „Upside Down“ von 1980 sollte vielen erfahrenen Musikfreaks geläufig sein. Selbst Blondie-Frontfrau Debbie Harry verzichtete nicht auf Nile Rodgers und Bernard Edwards. Spätestens mir „Heart Of Glass“ waren Blondie ebenfalls im Disco-Fieber angekommen, mit „Atomic“ und „Rapture“ erst recht. Kein Wunder, dass Debbie Harry für ihre erste Solo-Single „Backfired“ die Zusammenarbeit mit den Disco-Königen einging. Sogar Carly Simon, die mit „Your So Vain“ 1972 einen großen Single-Erfolg feiern konnte und nicht unbedingt mit Disco-Musik in Verbindung gebracht wird, vertraute 1982 für den Song „Why“ dem Händchen der Chic-Macher. Für den Dancefloor.

Nile Rodgers presents The Chic Organization – Up all Night ist am 26.7.2013 bei Rhino / Warner Music erschienen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben