Morrissey: Low In High School – Album Review

Morrissey: Low In High School – Album Review

 

Morrissey ist immer noch ein herausragender Songwriter

Von Altersmilde keine Spur. Auch mit 58 gibt sich Morrissey divenhaft und streitlustig. Er sagt Konzerte ab wegen Kälte, lobt den Brexit-Wegbereiter Nigel Farrage, kritisiert die Arbeit der Mainstream-Medien und vergleicht den Betrieb von Fast Food-Restaurants mit dem Amoklauf des Norwegers Anders Breivik. Fanden nicht alle gut. Wie viel ernste Absicht und wie viel Koketterie dabei ist, bleibt jedoch offen. Auf „Low In High School“ spielen diese Themen – wenn überhaupt – nur indirekt eine Rolle. Etwa dann, wenn er in der Vorabsingle „Spend The Day In Bed“ dafür plädiert, erst gar nicht die Schlafstätte zu verlassen und auch keine Nachrichten zu schauen, um von der Welt da draußen möglichst nichts mitzubekommen.

Sounds & Books_Morrissey_Low In High School_Cover_BMGIn „I Bury The Living” versetzt sich der 58-Jährige in die Situation eines Soldaten. „The Girl From Tel Aviv Who Wouldn’t Kneel“ ist ein Tribut an den politischen Widerstand und „Who Will Protect Us From The Police“ ist ein wütender Protest gegen die Willkür der Staatsmächte. Ansonsten beschäftigt er sich in den Texten vorwiegend mit seinem Innenleben. Er singt über das Leben als Außenseiter, unerfüllte Sehnsüchte und den Wunsch nach Selbstbestimmung. So aufrichtig und schonungslos, wie es nur jemand tun kann, der entweder ganz nah bei sich ist – oder jegliche Hoffnung bereits aufgegeben hat. Musikalisch verbindet Morrissey mit seiner Band bekanntes Terrain mit neuen Ufern. „I Wish You Lonely“ arbeitet mit 80s-Synthies, Fuzz-Bass und Suede-Chören. „In Your Lap“ ist eine ergreifende Piano-Ballade, in „All The Young People Must Fall In Love“ gibt es „Give Peace A Chance“-Claps zu hören.

Zusammengehalten wird alles von Morrisseys Gesang. Erstaunlich, wie wenig ihm das fortschreitende Alter und die Krebserkrankung anzuhören sind. Wo sich „Low In High School“ im Kontext seiner anderen Alben einsortieren wird, muss sich erst zeigen. Klar ist dagegen, dass Morrissey noch immer ein herausragender Songschreiber und Sänger ist, der sich einmischt und mitmischt. Der Albumausstieg „Israel“ macht das noch einmal besonders deutlich. Die letzten 30 Sekunden stehen sich eine liebliche Pianomelodie und ein Gitarren-Feedback duellierend gegenüber. Es gewinnt das Piano.

„Low In High School“ von Morrissey erscheint am 17.11.2017 bei BMG (Beitragsbild: Sam Rayner).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben