Mom & Bear: Bury Your Dead – Album Review

Mom & Bear: Bury Your Dead – Album Review

Kraftstrotzender Indie-Rock aus Dänemark

Picknick mit Bären? Weit gefehlt. Diesmal heißt es Mom & Bear, und das sind die dänischen Indie-Newcomer, hinter denen Jens Rahbek Johansen als Kopf der Band steht. Der Däne hat für das Debüt “Bury Your Dead“ immerhin über sechs Jahre gebraucht, um alle Songs so zu vollenden, wie der Rezipient sie nun zu hören bekommt. Even though the title of the album ‘Bury Your Dead’ in many ears will sound evil and morbid, the album is about burying the dark and gloomy thoughts, putting away your bad habits and looking forward, so beschreibt der Pressetext die LP. “Bury Your Dead” ist ein Werk, das als Hörerlebnis beeindruckender kaum sein könnte.

Mom & Bear Bury Your Dead Albumcover Celebration RecordsEs versammelt wie ein Kaleidoskop verschiedene Augenblicke aus dem letzten Jahrzehnt Rahbek Johansens, der mit den Tracks verschiedenen und einprägsamen Ereignissen in seinem Leben ein Monument setzt. Dabei sind Songs und Arrangements von perfider Schönheit entstanden, die dabei zwischen Trübsinn und mitreißender Freude schwanken. So bekommt man auch das Gefühl, als würde man in die Psyche des Frontsängers selbst eintauchen. Hierbei erinnert alles in der Machart an Bands wie Other Lives oder Arcade Fire, um dann wieder in dystopische Momente à la Brother Grimm abzuschweifen, sich aber niemals darin zu verlieren. Rahbek Johansens Mitmusiker Ian Gregersen, Jacob Abildgaard, Morten Findshøj und Torben Guldager runden den konzeptionellen Grundgedanken des Albums ab und bringen die Kompositionen auf den Punkt.

“Bury Your Dead” ist ein Gesamtwerk, aus dem man einzelne Stücke kaum herausheben kann. Es bietet jedoch in jeder Facette eine Bandbreite von Eindrücken: man will weinen, lachen, tanzen, oder sich einfach nur berieseln lassen. Die LP schafft damit auch einen Anspruch, den so mancher Künstler selten erreicht: Ein großes Stück von sich an Fremde preiszugeben und dabei doch man selbst zu bleiben. Ein psychohygienischer Effekt par excellence also. So bleibt am Ende dann auch nicht die Frage, wer eigentlich Mom und wer Bear in dieser Konstellation ist, sondern nur ein Fazit: „Bury Your Dead“ ist ein bravouröses Debütalbum, das wahrscheinlich durch seinen langjährigen Entstehungsprozess zu einem vollendeten Musikerlebnis wird.

“Bury Your Dead“ von Mom & Bear erscheint am 23.03.2018 bei Celebration Records (Beitragsbild: Mom & Bear by Bobby Mandrup).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben